Kurz & Knackig (13)

Eisverkäufer

Oh Giovanni, du mein Held
gib mir Eis, ich geb dir Geld.
Sahnig- cremiges Vergnügen,
ich liebe dich….man soll nicht lügen.

Mal sehen, ob ich heute beim Nachhausekommen eher nen Schnaps brauch oder nur ein Eis gegen meinen Baustellen-Frust.

Dieser Beitrag wurde unter Reimlichkeiten, Sinnbefreit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Kurz & Knackig (13)

  1. Ruthie schreibt:

    Gib mir ne Kugel Stracciatella
    komm ich nach Haus dann nicht so schnella
    Zu Haus ist grande catastrofe
    und ich bin immer nur die Doofe.

    😀

  2. chinomso schreibt:

    Mein Wohlgefühl verzeichnet: Manko
    Doch……lekko mio popo blanco.
    Mag mich nicht ärgern, allzu sehr.
    Ich habe fertig: Flasche leer.

    Keiner soll mir den Tag versauen,
    ich werd auf Optimismus bauen.
    Und irgendwann geht das vorbei
    bis dahin ist’s mir einerlei.

    • Ruthie schreibt:

      Recht hast Du: Lass es runtertropfen
      am A…. vorbei – es hilft ja nicht.
      Bis die alle Löcher stopfen
      schreib lieber hier noch ein Gedicht.

      Das machst Du gut, das weißt Du ja!
      Irgendwann ist Ordnung da.
      Dann lehnst Du Dich beruhigt zurück:
      Vorbei ist’s endlich, welch ein Glück.

      • chinomso schreibt:

        Noch immer sehe ich das Rohr.
        Und ich steh fassungslos davor.
        Sie haben heute nichts geschafft.
        Nicht hier bei mir: Herr gibt mir Kraft.

        Wenn es hier nicht bald vorwärts geht
        mein Fuß in Anwalts Türe steht.
        Und dann ihr lieben Bauarbeiter
        ist es vorbei mit froh und heiter.

        Doch erstmal ess ich jetzt ein Eis
        und pfeif auf diesen ganzen Sch…..

        • Ruthie schreibt:

          Wann fängst Du an Dich zu erwehren?
          Dich über Zustände zu beschweren,
          die unmöglich sind zu ertragen?
          Wann wirst Du einen Anwalt fragen?

          Wenn man das würd mit denen machen
          dann hätten sie auch nix zu lachen!
          Sollten’s am eignen Leibe spüren
          und sich dabei den A…. abfrieren.

          Drum geh und sag’s dem Fachmann bald
          bevor der Winter eintrifft hart und kalt.
          Ich denke mir: Druck brauchen die!
          Dann plötzlich geht’s ruckzuck und wie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s