Klicker-klacker-klicker

Sie hatten was zu feiern und wollten deshalb in ein Lokal zum Essen gehen. Es sollte der Chinese am Ort sein. Nachdem sie sich an diesem Sonntagabend schick angezogen hatten, ging er schon mal das Auto aus der Garage holen. Sie rief ihm hinterher: „Wenn du raus gehst, dann nimm doch bitte meine Stiefel aus dem Schuhschrank und stell sie mir gleich vor die Tür.“ Er tat es und ging das Auto holen. Wie meistens war er schneller startklar, als von ihr erwartet. So saß bald danach mit laufendem Motor im Auto vor dem Haus und wartete darauf, dass sie endlich raus käme. Sie beeilte sich, denn sie wollte in jedem Fall verhindern, dass er hupte und damit die Aufmerksamkeit der Nachbarschaft auf sich zog. Also schlüpfte sie schnell in die bereitgestellten Stiefel, sauste aus dem Haus, sprang ins Auto und los gings.

In der Verkaufspassage in deren erster Etage der Chinese lag, war es still an dem Abend. Die Geschäfte hatten, da Sonntag war, natürlich alle geschlossen. Und so war auch die Rolltreppe außer Betrieb. Die Beiden gingen  zu Fuß durch die leere Passage. Man hörte nichts außer dem Klicker-Klacker-Klicker-Klacker  ihrer Absätze.

Er blieb stehen und fragte verwundert: „Wie klingst du denn heute?“ Sie lachte und gab zu, dass sie sich auch schon über das seltsame Geräusch gewundert hatte. Bei einem Blick auf ihre Füße entdeckten beide, dass da ein brauner und ein schwarzer Stiefel unter ihren Hosen vorschaute.

Licht im Hausflur und ein bisschen weniger Hektik hätten das verhindern können.

Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Klicker-klacker-klicker

  1. tonari schreibt:

    *prust* Und? Habt ihr euch wenigstens ausgeschüttet vor Lachen?

  2. chinomso schreibt:

    Es waren meine Eltern am letzten Sonntag, ihrem 51.Hochzeitstag. Sie haben es mir am Telefon erzählt und ich habe unterm Tisch gelegen vor lachen.

  3. Tini schreibt:

    ;o))))) Ich habe auch oft blaue, statt schwarze Socken an.
    Eben das Licht – die Müdigkeit ………
    War auch schon mit Hausschuhen (Crocs) bei der Arbeit.
    Peinlich !!

  4. Anna-Lena schreibt:

    Eine köstliche Geschichte, mitten aus dem Leben gegriffen :-).
    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  5. april schreibt:

    *lol* Ach, nicht du … Aber sowas kann passieren. Unser Mathelehrer früher, der hatte auch mal einen schwarzen und einen braunen Schuh an. Was haben wir gelacht und gekichert. Der arme Mann wurde immer unsicherer. Gesagt haben wir’s erst am Ende der Stunde. DER wurde vielleicht rot.

  6. chinomso schreibt:

    Also mit Socken ist mir das auch schon mal passiert. Wenn man sie im Dunkeln sortiert und ineinander schlingt, dann greift man in den Schrank und zieht sie wieder im Halbdunkeln an und dann? Blau und schwarz.
    Aber das sehen die andern nicht so.

    Meine Mama sagt, sie habe sich schon gewundert, weil sie auch so bisschen komisch gelaufen ist. Der eine Absatz war 2cm, der andere ca. 4cm. Aber in der Eile kam sie nicht auf die Idee, dass es zwei verschiedene sein könnten.

    Wir haben echt nach Luft geschnappt, so haben wir gelacht.

  7. Brigitte schreibt:

    köstlich, ja sowas kann passieren wenn man sich nicht genug zeit nimmt 😉

    liebe grüsse
    brigitte

  8. Elke schreibt:

    *prust…köstlich..

    ist mir zwar noch nicht selbst passiert..
    aber wer weiss kann ja noch kommen..*schmunzel

  9. marie418 schreibt:

    Na das ist doch ein nettes Erlebnis, finde ich …. so wird der Hochzeitstag noch mehr zum Ereignis und niemand vergisst ihn.

    Schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s