°°Teil 4°° Russlandreise

Lenin lebt wieder. 1980 habe ich ihn mit eigenen Augen tot gesehen im Mausoleum des Kreml. Und jetzt ist er mir über den Weg gelaufen. Damals hatte vielleicht Madam Tussaud ihre Finger im Spiel und ich habe ne Wachsfigur gesehen. Der Lenin hier auf dem Foto war aber äußerst lebendig und marschierte auf dem Roten Platz herum. Er wollte eigentlich Geld für jedes Fotos was man schoß. Aber ich war als Foto-Raubritterin unterwegs. Abdrücken und wegrennen mit einen schimpfenden Lenin im Nacken.   

Vor dieser Kulisse kam ich mir dann gleich vor wie auf einer Zeitreise.

 Um die aus dem Jahre 1555 stammende Basilius Kathedrale nicht nur im Gegenlicht aufs Foto zu bekommen, mussten wir einmal ans andere Ende des Roten Platzes marschieren.

Und die gestrenge Frau Raissa gab uns nur 15 Minuten Zeit.

Dann sollte sich die Gruppe wieder abmarschbereit zusammen finden, denn der gemeinsame Besuch des Kaufhause Gum stand an. Dafür war die doppelte Zeit veranschlagt. Versteh einer die Frau. Mir war irgendwie garnicht nach Edelboutiquen und Kosmetiksalons. Die kann ich auch in Frankfurt oder München anschauen. Wir sind jedenfalls wie die Wiesel losgerannt um schöne Fotos in den Kasten zu bekommen und die knappe Zeit auszunutzen.

Kurz und gut oder zu kurz aber gut…. wir haben Raissa und den Rest der „Herde“ verloren. Als wir zum Treffpunkt zurück kamen, waren alle weg. Wir, das Kleeblatt, sind dann einfach mal rein ins Gum und haben uns umgeschaut. Wann immer wir eine der anderen Reisegruppen von unserem Schiff trafen, fragten wir nach Raissa, aber keine hatte sie gesehen. Irgendwann, kurz vor Ablauf der Zeit haben wir den Treffpunkt erfahren. Ehe es wieder zum Bus zurück ging, sind wir schnell mal noch ausgebüchst und haben die Nasen in diese schöne Kathedrale reingesteckt. Immer ein Auge auf Raissa und eins auf all die Sehenswürdigeiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das, Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu °°Teil 4°° Russlandreise

  1. Gedankenkruemel schreibt:

    Der schaut ja echt fast aus wie Lenin 🙂
    So kann man auch Geld verdienen.
    Und bei Frau Raissa sieht man wie streng sie ist 🙂

    was für tolle Fotos..
    all diese superschönen Bauten.
    Danke fürs zeigen.

    Liebe Grüsse
    Elke

  2. tonari schreibt:

    Klingt echt nach Stress. Wir haben uns vor zwei Jahren auch ein bisschen aus der Herde ausgeklinkt, weil ich unbedingt in die Basilius-Kathedrale wollte. War im Programmablauf nicht vorgesehen, dafür U-Bahn gucken. Interessant, aber nicht merh als die berühmte Kirche. GUM war mir auch eher nix. Wer braucht schon Gucchi-Shopping, wenngleich das Gebäude architektonisch interessant ist.

    • chinomso schreibt:

      Das war ein kleiner Baustein, der zum Ergebnis der 3 Pfund Abnahme während das Urlaubs führte. 🙂 Rennen wie die Wiesel, damit wir Raissa nicht verlieren.

  3. freidenkerin schreibt:

    Da hast du aber für die herrlichen Fotos, die du uns hier zeigst, allerhand Strapazen auf dich genommen! Rennen über den Roten Platz, Raubrittern bei Lenin, Hin- und Wegwieseln zu und von Frau Oberfeldwebel Raissa – alle Achtung! 😉

  4. Anna-Lena schreibt:

    Hast du ein Glück, dass du rechtzeitig dort warst. Die Brände, die gerade dort wüten, sind ja Furcht einflößend.

    • chinomso schreibt:

      Wirklich. Ich habe eben wieder Fotos gesehen. Moskau ist in weißen Rauch gehüllt. Das ist nicht nur unschön sondern auch gesundheitsgefährdend. Die Menschen tun mir echt leid und ich bin froh, dass wir mehr Glück haben.

  5. VEB wortfeile schreibt:

    hab ichs doch gewußt, daß ihr die gruppe verliert ;-). mir wären aber auch die eigenen eindrücke wichtiger gewesen und so ist es gut, daß ihr die zeit für euch genutzt habt. als ob es die boutiquen nicht hier auch gäbe. aber wahrscheinlich kriegen die reiseleiter im gum prozente :roll:.

    sehr schöne fotos! ich hoffe, du hattest dann bei der busfahrt zeit zum verschnaufen.

    • chinomso schreibt:

      Ja, so dramatisch war es nicht. Wir hätten es notfalls auch auf eigene Faust wieder zum Schiffsanleger geschafft. Aber mit dem Bus war es schon komfortabler.

  6. Träumerle Kerstin schreibt:

    Guten Morgen! Das war ja eine einzige Hatz! Nur so ein paar Minuten, das ist echt knapp zum Schauen, Fotografieren und vielleicht mal Innehalten.
    Danke für den tollen Bericht, ich bin Dir weiter dicht auf den Fersen und lausche Deinen Ausführungen.
    Hab einen netten Tag, liebe Grüße von Kerstin.

  7. april schreibt:

    Das ist der Nachteil bei solchen Reisen … immer muss man sich nach der Gruppe richten. Schön, dass ihr mal kurz ausgebüxt seid ;-)) War Raissa nicht böse mit euch?

  8. Pingback: Tonari kann´s nicht lassen

  9. minibares schreibt:

    Das ist das Blöde an solchen Gruppenreisen.
    Zigarettenpause, und bitte gleich Fotos machen.
    10 Minuten und weiter.
    Was bin ich froh, dass ihr die Gruppe wieder gefunden habt. Aber trotzdem tolle Fotos hast du geschafft. Sogar über den ganzen Roten Platz bist du marschiert, damit Basilius gut ins Bild kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s