Montagsmemories °°3°°

Meine Güte. Ich habs gut. Ich muss kein Geld für Kinokarten ausgeben, ich kaufe mir keine DVDs und nicht mal Leihgebühren für den Besuch einer Videothek (oder heissen die heute DVD-thek?) fallen an. Und doch kann ich regelmässig spannende Spielfilme, Psycho Thriller, romantische Herz-Schmerz-Streifen, Historien-Schinken und actionreiche Science Fiction Filme anschauen. Und das alles ohne aus dem Haus zu gehen. Und auch wenn ich mal unterwegs bin, die Filme begleiten mich überall dahin, wo ich mich hin begebe.

Denn in der Nacht, wenn alles schläft, dann kommen sie in Form von Träumen zu mir und machen meine Nächte bunt. Ich träume immer in Farbe und 3D. Ich höre, sehe, rieche, schmecke und fühle die Filme, als wenn ich selber dabei eine der Hauptrollen spielen würde. Vielleicht tue ich das auch. Ich bin nicht sicher, dass das nicht so ist. Morgens fühle ich mich manchmal, als hätte ich die Abenteuer alle selber erlebt. Die Schauspieler für meine Träume rekrutiere ich aus meinem Leben, der Vergangenheit, Gegenwart und ich glaube auch aus der Zukunft. Denn manche Leute kenne ich definitiv noch nicht. Da erleben längst verstorbene Großeltern, ehemalige Schulkameraden und aktuelle Arbeitskollegen zusammen die spannendsten Geschichten. Selbst andere Blogger, die ich nie gesehen habe werden in meine Träume eingebunden. Ob ihnen das Aussehen, was ich ihnen dabei zuweise, gefallen würde, weiss ich nicht. Sie werden garnicht erst gefragt. Ich reise nachts auch viel und komme mehr rum, als im wahren Leben.  Nur eins fehlt mir echt. Ich kann nicht fotografieren. Aber vielleicht erfindet mal ein cleverer Daniel Düsentrieb einen Fotoapparat, den ich in meine Traumwelt mitnehmen kann. Denn man hat schon gehört, dass es vorgekommen ist und einer dann sagte: Dreams come true.
 
Mein 3-ter Beitrag zur Aktion von Angela. Diesmal zum Thema Träume
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Montagsmemories °°3°°

  1. Lebensumbau schreibt:

    …ich träume auch viel aber leider kann ich mich immer nur an Bruchstücke erinnern. Schade eigentlich. GlG und weiterhin schöne Träume :-).

  2. chinomso schreibt:

    Na ja, an alles erinnere ich mich auch nicht (wenn ich mal ganz ehrlich bin). Aber manchmal ist ein bisschen Flunkerei im Sinne der Story erlaubt. **grins**

  3. Susa schreibt:

    Danke, dass Du Deine Erlebnisse mit uns teilst!!

  4. Anna-Lena schreibt:

    Die Reise in die Traumwelt ist oft spannender als jeder Film :-).
    Vielleicht treffen wir uns mal des Nachts irgendwo auf einer gemeinsamen Bühne?

  5. VEB wortfeile schreibt:

    geht mir sehr ähnlich. manchmal vermischen sich die realitätsebenen so sehr, daß ich nicht mehr weiß, ob ich das geträumt habe oder nicht. träume sind die vorlagen für zahlreiche phantastische kunstwerke. ich habe auch manchmal eine ganze filmothek bei mir, manchmal nichts dabei ;-). es ist besser als jede andere digitale speicherwelt. du kannst die träume aufschreiben oder aber malen, wenn du sie unbedingt visualisieren möchtest :-).

    ich wünsche eine traumhafte nacht.

  6. Ruthie schreibt:

    Mir werden meine Träume, die ich ja angeblich haben soll, sehr selten bewusst. Manchmal aber, wenn ich am Morgen nochmal ein Stündchen schlafe, nachdem ich mein Tier gefüttert habe. Und dann beschäftigt mich dieser Traum oft den ganzen Tag…

  7. Träumerle Kerstin schreibt:

    Dann geht es Dir genau wie mir. Ich träume ganze Abenteuerfilme. Indianer, Piraten, Saurier, Schurken – alles vorhanden. Ich bin mir im Traum aber immer sicher, dass mir nichts geschehen kann, ich bin immer die Gute, die Anführerein, die Retterin. Schon lustig manchmal und es kommt vor, dass ich dann tagelang den „Film“ im Kopf habe und mir eine Fortsetzung wünsche.
    Hab einen guten Tag, liebe Grüße von Kerstin.

  8. april schreibt:

    Das ist ja ein ganz toller Beitrag. Du hast Talent zum Schreiben, nicht nur zum Träumen.
    Mir geht es manchmal so, dass ich was Schönes träume und dann zu früh wach werde. Dann fehlt mir das Ende, aber man kann es nicht mehr herbeizwingen.

  9. Chinomso schreibt:

    *knicks** April, du verwöhnst mich mit Komplimenten. Und das am frühen Morgen. Danke.
    Also ich treibe es noch bunter. Manchmal, besonders am Wochenende, wenn ich noch ein bisschen weiter schlafen kann, dann schleiche ich im Halbschlaf zur Toilette (bemühe mich nicht wirklich aufzuwachen) und danach strenge ich mich an und versuche den Traum weiter zu träumen. Klappt nicht immer. Aber es ist schon passiert. Allerdings war das dann ein anderer Film. 🙂

  10. Jorge D.R. schreibt:

    romantische Herz-Schmerz-Streifen
    Welche zum Beispiel?
    Selbst andere Blogger, die ich nie gesehen habe werden in meine Träume eingebunden.
    Wie zum Beispiel Jorge D.R. – stimmts?!?
    Sie werden garnicht erst gefragt.
    Wie typisch für Dich!

    Letzte und wichtigste Frage:
    Wo bleibt Dein Traummann?
    Schlafwandelst Du etwa ohne ihn??!??

    • chinomso schreibt:

      Jorge will es wieder ganz genau wissen.
      Auch typisch.

      Also: Herz-Schmerz ala „Salz auf unserer Haut“ (wobei auch da, wie so oft, das Buch besser ist als der Film) oder „Vom Winde verweht“.

      Fremde Männer kommen in meinen Träumen selten vor. Und wenn, dann hat Mr. Unbekannt kein Gesicht. Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme um zu vermeiden, dass ich ihn ihn vergucke. Also Jorge, ich weiss es nicht, ob du schon dabei warst. (ist die Antwort nicht wieder mal schön diplomatisch?)

      Und last but not least—- ja, der Traummann. Der ist immer noch in Nigeria. Am 26.08. fliegt er abends los und am 27.08.10 isser wieder da. **seufz** Falls sich einer fragen sollte, wielange er weg war: Auf den Tag genau 3 Monate. Und weil das sehr lang war, wird er zur Strafe hier festgehalten. Für gaaaaaaanz lange oder immer. Mal sehen.

  11. minibares schreibt:

    Ein suuuper Bericht.
    Aber manchmal schlage ich mich auch die ganze, oder sagen wir mal halbe Nacht mit dem rum, was mich abends beschäftigte.
    Da bekommen die Personen auch irgendwelche Figuren. Aber irgendwie nie so konkret, dass ich sie zuordnen könnte.
    Es wiederholt sich dann immer alles. und wenn ich wach werde, DANN will ich gern weiter an der Geschichte bleiben, und es geht nicht 😦

    • chinomso schreibt:

      Ach, ich schlage mich garnicht rum. Oder eher selten. Schlägerei sind nicht mein Ding. (**grins**) Gerade letzte Nacht habe ich wieder viel erlebt. Am Morgen war das Dach eines großen Hauses komplett abgedeckt und der Himmel schaute rein. Mein Sohn ist Dachdecker, den habe ich angerufen. Vorher hat in dem einen Haus eine Hochzeit mit enorm vielen Gästen statt gefunden, irgendwie chaotisch. Es waren so viele, dass sich die meisten untereinander garnicht kannten. Und ich mitten drin. **puh**

      Mal sehen, welcher Film heute Nacht läuft. Nur gut, dass ich fast nie Albträume habe. Sonst würde ich garnicht gerne schlafen wollen.

  12. Audubon Ron schreibt:

    Sometimes I have great dreams too, but I still like the real thing.

  13. freidenkerin schreibt:

    Oh, meine Liebe, auch ich träume über die Maßen farbig, lebhaft, aufregend und spannend! Und manchmal zu meinem Leidwesen, manchmal zu meinem großen Glück kann ich mich zumeist an diese Cinemascope-Träume erinnern…
    Herzlichst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s