Aus meiner Küche

…kamen heute einige leckere Sachen. Dabei wollte ich mir einen faulen Tag machen, wie im Freitagsfüller angedacht. Aber dann kam alles anders, als geplant. Daran sieht man, dass die ganze Planerei unnütz ist. Für mich und meine Wochenenden jedenfalls.

Heute Morgen ging die Schlemmerei mit der Herstellung eines wunderbaren Smoothies los. 1/2 frische Ananas, 4 Mandarinen, 1 Orange und 2 Kiwis mit meinem Wundermixer in die einzelnen Atome zerteilt. Die leckere Fruchtmasse habe ich mit Eiswasser verdünnt und mit Zitronensaft abgeschmeckt. Ein gesunde Fruchtbombe. Das schmeckt und sättigt wie eine Mahlzeit.

Dann ging es ans Brotbacken. Es sollte ein sog. Vitalbrot werden. Dazu habe ich Dinkel- und Roggenkörnern zu Mehl zermahlen, Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne mit Hefe, Wasser, Salz und einem TL Honig zu einem Teig verarbeitet. Gebacken. Und fertig ist ein Brot mit einem wunderbar nussigen Geschmack. 

Später dann habe ich einen Brotaufstrich aus geräucherter Makrele hergestellt. Der besteht aus einer Makrele, die man von Gräten und Haut befreit. Dazu kommt ein ganzer saurer Apfel, klein geschnippelt; eine klein geschnittene Zwiebel, Salz, Pfeffer und ein Hauch Salatcreme.

Dieser Salat auf dem nussigen Brot und meine Welt ist fast in Ordnung. Aber noch nicht ganz. Es stand mir noch der Sinn nach einem Krautsalat. Den habe ich schnell noch dazu gemacht. Weißkohl, Möhre, Balsamico Essig, saurer Apfel, Zwiebel und viel Petersilie ran.
Salz, Pfeffer, Knofi und einen Hauch Zucker.

Und das war nur das Küchenprogramm des heutigen Samstags.
Soviel zum Thema Faulenzen am Samstag.
Ein rundum leckerer Tag.

P.S. Und jetzt gehe ich in die Küche und mahle das Dinkelmehl für die Frühstücksbrötchen. Das lasse ich dann zusammen mit Leinsamen und Wasser über Nacht quellen. **schleck** Morgen früh dann noch mehr Mehl, Salz und Hefe dazu, kneten lassen und die Brötchen, verziert mit Sesam und Sonnenblumenkernen verziert backen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Aus meiner Küche

  1. fudelchen schreibt:

    Man, das ist aber eine tolle Mischung und liest sich viel leckerer als Plätzchen backen… 😀 Ich mag nicht so gerne Plätzchen und Obst auch nicht, aber als Smoothie immer gerne 😉
    Das Brot und auch noch Salat…ich muß jetzt erst mal Pause machen und mein Heringsbrot essen…mhjammm !!

  2. freidenkerin schreibt:

    Hmmmmm… Frisches Brot hätte ich schon hier… Aber weder Makrele noch Hering… Hah! Aber Caviar-Creme! 🙂

  3. chinomso schreibt:

    Den Krautsalat haben wir garnicht geschafft. Der ist morgen aber sowieso nochmal besser. Also geht das kalorienfreundliche Schlemmen morgen weiter. Aber morgen gibt es dann noch was Fleischiges, ein echtes Sonntagsessen eben.

    Wir hatten Donnerstag und Freitag über einem Lachsforellengericht geschwitzt. Der Wildhüter hatte definitiv zuviel Chilli dran gehauen hat. Wir haben das aber tapfer gegessen . Und heute brauchten wir kalte Küche. Ein kleine Erholung für die Gaumen.

  4. Ruthie schreibt:

    Fleißiges Lieschen Du!

  5. dorosgedankenduene schreibt:

    Alle Achtung, wenn ich das so lese, weiß ich erst mal wie faul ich doch so in der Küche bin. Das hört sich alles superlecker an, und jetzt gehich mir erst mal Frühstück machen. Fotos gibts wohl keine, so von selbstgebeackenem Brot oder Brötchen oder so?
    Einen schönen Sonntag dir und deinem Wildhüter (was macht eigentlich der Blog von ihm, hattest du nicht sowas angekündigt?)
    Doro

    • chinomso schreibt:

      Doch, Fotos gibts auch mal irgendwann. Muss mal die Kamera „entladen“.
      Der/die/das Blog vom Wildhüter ist seit jener Zeit damals fertig.
      Er muss nur gefüllt werden. Es ist ein bisschen wie bei den kleinen Jungs, die ne Eisenbahn wollen, dann eine kriegen und am Ende doch lieber Fußball spielen. (Männer! *kicher*)

  6. april schreibt:

    Du bist ja voll auf dem Kulinarius-Tripp. Hat das mit deiner neuen Küchenmaschine zu tun? Es liest sich jedenfalls sehr köstlich.
    LG, Ingrid

    • chinomso schreibt:

      Stimmt. Ich habe mehr und mehr Spaß am Selbermachen. Das hat mit dem neuen Küchenmaschinchen namens „Theo“ (so habe ich meinen genannt) auf der einen Seite und mit meinen Abnahmebemühungen auf der anderen Seite zu tun. Alles was man fertig kauft ist schwer kalkulierbar, was so drin ist. Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß und Ballaststoffe stehen heute bei vielen Sachen drauf. Aber all die Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und anderes Giftzeug…. man weiss es nie so genau. Dagegen weiß man beim Selbermachen etwas präziser was drin ist und wie frisch oder unfrisch es ist.

      So backe ich selber, kaufe Fleisch aus der Region (direkt vom Bauern oder regionalen Schlachthof) und mache sogar Frischkäse in den diversen Geschmacksrichtungen (Lachs, Kräuter, Paprika) selber.

      • Christine schreibt:

        Wow – Du bist ja nicht zu bremsen. Also ich hab mich immer gefragt was es mit dem Thermomix auf sich hat und was man so alles damit machen kann.
        Aber Körner selber mahlen und weiterverarbeiten, Brot backen und jetzt sogar Frischkäse herstellen – wow – ich bin tief beeindruckt. Mache ja auch gerne Sachen selbst – aber das hier – super.
        Also jetzt würde ich natürlich schon gerne wissen wie man Frischkäse selbst herstellt!!

      • april schreibt:

        Trotz Nachguckens weiß ich immer noch nicht so genau, was an dem Thermomix so Besonderes gegenüber anderen Küchenmaschinen ist. Aber ich werde ja sehen, ob du ihn dauerhaft benutzt …
        Ansonsten: toll, deine Ernährungsumstellung und das trotz Berufstätigkeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s