Glänzende Zeiten

Da hat man sich das Haus am Wochenende schön gemacht, geschmückt und warm, glitzernd und duftend. Und dann muss man Montagmorgen wieder in die dunkle Kälte. Heizung runterfahren, Mütze, Schal und Handschuhe an, Licht aus und raus. 

 

Wenigstens war heute zunächst das Wetter gefriergetrocknet. Ich musste keine Scheiben frei kratzen und auch nicht durch den hohen Schnee stapfen. Bald aber werde ich mich wieder vor den Schneemonstern fürchten müssen, die mir jeden Morgen aus den Gräben rechts und links der Landstraße zu winken und sich in Vorfreude und voller Appetit auf kleine rote Autos die verfressenen Mäuler lecken. 

 

Kaum im Büro angekommen begann Petrus die Puderzuckerdose zu schütteln und nun ist die Welt wieder weiß. Wenn das so weiter geht, werde ich am Abend einem der Schneepflüge folgen, der mir dann gelb blinkend in der Finsternis den Weg nach Hause weist. 

 

Gerade gestern hat der Wildhüter meinen roten Flitzer zum 1. Advent schön geputzt und auf Hochglanz poliert.
Davon wird dann heute Abend nicht viel übrig sein. Vom Auto hoffentlich schon, aber nicht vom Glanz.

Fazit: Ich muss mir den Glanz woanders her holen. Und es muss ein eher beständiger Glanz sein. Einer, den ich immer und überall bei mir haben kann. Wetter- und streusalzbeständig. Und ich habe da auch schon so eine Idee.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Glänzende Zeiten

  1. fudelchen schreibt:

    Da bin ich gespannt 😉

  2. Verrätst Du’s uns, bitte!

    • chinomso schreibt:

      @Fudelchen und Feli, ich werde eure Neugierde stillen. Es geht mal wieder um die kleine Spinne Rosalie, die in einem gewissen engen Kontakt mit mir steht. Beitrag ist in Arbeit.

  3. Manu schreibt:

    Ich wünsche dir glänzende Tage. Da bin ich mir sicher, daß dir das richtige einfällt.
    Liebe Iris, dein Weihnachtsgedicht vom Vorjahr hat mir super gefallen. Mit deiner Genehmigung würde ich es an Freunde weitersenden wollen.

    Ich habe vorhin mal kurz geschippt, mit 5 cm ist es noch harmlos bei uns. Frische Luft und Bewegung tut mir ja gut. Dank dem baldigen Kuraufenthalt ist die Plätzchen und Kaloriengefahr bei mir hoffentlich nicht so groß…

    Dir toi toi toi für die Heimfahrt.

  4. Jorge D.R. schreibt:

    „… ein eher beständiger Glanz sein. Einer, den ich immer und überall bei mir haben kann. …“
    Aber Chinomso, den hast Du doch!
    Deinen Wildhüter und mich!
    Deinen Wildhüter im Herzen und im Kopf.
    Und mich im Kopf.
    Oder etwa nicht?

    • chinomso schreibt:

      Ach in meinem Kopf, da wirbelt so viel herum. Das ist wie ein Schneegestöber. Du sollst da auch sein? Echt? Ich muss mal nachschauen. **grins**

      Völlig unabhängig von diesem Beitrag oder deinem oder meinem Kommentar hier fällt mir ein saublöder Witz ein. Sagt eine Frau: „Ich weiss, warum mein Mann so braune Augen hat. Er hat wirklich nur Sch… im Kopf“. **wegrenn**

  5. april schreibt:

    Der Header ist doch schon mal sehr ‚glänzend‘ oder schreiben wir mal: Fröhlichkeit verbreitend, auch mit dem bisschen Schnee drauf.

  6. Ruthie schreibt:

    Genau das wollte ich auch sagen: Der Header glänzt schon sehr schön! Hab ich vorhin vergessen. Deine Balkonblumen?

  7. chinomso schreibt:

    Jawoll, die letzten Blümchen des Sommers auf meinem Balkon.
    Als sie hier auf dem Bildschirm zu sehen waren, meinte der Wildhüter:
    Wo hast du die denn gesehen??

    Warum in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s