Keine Chance für Faulenzer

Heute wollte ich eigentlich ausschlafen und mit meiner Freundin schön frühstücken bevor sie um 10 Uhr zur Arbeit muss. Aber es kam anders.

Der Kleine, der Australien- Rückkehrer, meldete sich am Abend und bat mich, ihn Montagmorgen 8 Uhr in die Stadt zu seinem neuen Vermieter zu fahren zur Unterzeichnung des Mietvertrages. Also war 7 Uhr die Nacht vorbei und ich stand 8 Uhr bei meinem Sohn auf der Matte. So konnte ich doch wenigstens meine Neugierde stillen auch gleich die neue Wohnung anschauen. Sie ist hell, picobello sauber, gute Lage und günstiger Preis. Was will man mehr? Aber sie liegt in der 5-ten  Etage und der Fahrstuhl  ist bis zum 28.03.11 kaputt. Die Monteuere bauen da gerade einen neuen ein. Und das heisst, der Umzug geht über die Bühne ohne Fahrstuhl. Au weia, da muss ich sehen, wie ich mich erfolgreich drücken kann. Denn als ich mich heute da hoch geschafft hatte, da war ich schon das erste Mal aus der Puste. Und dann noch mit Umzugskartons?? Herr hilf!!!

Danach habe ich dann mein kleines rotes Autochen  in die Werkstatt meines Großen gebracht, wo es diese Woche eine neue Beifahrertür und einen neuen Kotflügel bekommt. Jetzt gerade sitze ich im Büro meines Sohnes im Autohaus. Das könnte übrigens eines Tages mein Arbeitsplatz werden. Wir planen sehr lose und noch langfristiger, dass ich hier eines Tages vielleicht einsteige und arbeite bis zur Rente oder auch ein wenig länger, je nach Lust und Laune und Bedarf.

Ich komme also heute hier im Büro ein bisschen ins Internet und nachher fahre ich mit meinem Großen noch zwei Autos überführen. So ganz ohne was zu tun wäre mir auch langweilig. Morgen fahren wir nach Paderborn und holen dort ein Auto weg. Mama als Autotransporterin.

Sicher wird es mich in dieser Woche doch noch erwischen und ich werde Umzugskisten in den 5. Stock schleppen müssen. Aber was mich nicht umbringt macht mich stärker. Das sehe ich dann eben als Workout und nettes Konditionstraining. 🙂

Für den Abend ist ein Essen mit zwei Freundinnen geplant. Diesmal nicht im Restaurant sondern zu Hause bei I. Ich werde kochen. Und morgen dann wieder berichten, wenn ihr wollt. (..aber auch, wenn ihr nicht wollt 🙂 )

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Keine Chance für Faulenzer

  1. freidenkerin schreibt:

    Ich denke doch, dass dein Sohnemann so viel Ein- und Rücksicht hat, dass er dich nicht zum strapaziösen Umzug einspannen wird… 😉
    Freue mich schon auf deine weiteren Berichte!
    Herzlich!

  2. Audubon Ron schreibt:

    Ich bin erschöpft lesen.

  3. Ruthie schreibt:

    Yeah! Mein Sohn Nr. 2 wohnt auch im 5. Stock ohne Aufzug. Und, weißt Du was? Ich hab nicht beim Umzug geholfen. Und weißt Du, was noch? Ich habe geschnauft wie ein Walross, als ich ihn über Weihnachten besuchte… Lass uns weiter abspecken und weiter Stufen schaffen, das bringt’s!!!♥♥♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s