Vom Staube befreit

…sind Schrank und Böden durch des Feudels frisch-hygienischen Wisch.
Es glänzt nicht nur der Küchentisch.

Uns hat heute eine akute Putzattacke erwischt. Zunächst nur den Wildhüter. Aber er hat mich ratz-fatz angesteckt. Und wir stellten schnell fest; Es macht zusammen so richtig Spaß. Viel besser als die öde schnöde Pflicht des Putzens. It’s fun.

Die Sonne kann sich nun in jedem Spiegel spiegeln.
Und milde Frühlingsluft wabert durch die Räume.

Ostern kann kommen. Bis dahin wird einfach kein Staub mehr aufgewirbelt.
Füße abtreten, unnötigen Wirbel vermeiden.

Bei einem After-Putztag-Spaziergang habe ich mir einen großen Strauß Zweige „organisiert“, die nun in einer Vase das Wohnzimmer zieren.

Krönender Abschluß dieses fleissige Bienchen-Tages war ein Latte mit nem Stück selbst gebackenen gedeckten Apfelkuchen.

Hach, was gehts uns gut.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Vom Staube befreit

  1. Claudia Sperlich schreibt:

    Im Wohnraum grünet Hoffnungsglück!
    Die alten Flusen, die grauen, öden,
    wabern in Staubsaugerbeutel zurück.
    Von dort her senden sie fliehend nur
    asthmatisches Hüsteln in Hausfrauenlungen
    in Stößen durch ungelüfteten Flur,
    aber der Frühling kommt trotzdem gesprungen!
    Die erste Blume schmückt das Quartier
    behaglich bei Kaffee und Kuchen um vier.

    (Pardon, Herr Geheimrat. Ich wurde provoziert.)

    • chinomso schreibt:

      Claudia, das ist dir sehr gut gelungen.
      Den Geheimrat würde es amüsieren.
      Ich bin sicher.

      Mich jedenfalls hat es schmunzeln lassen.
      Ich wünsche dir ne schöne Frühlingswoche.

  2. Gedankenkruemel schreibt:

    Das hört sich nach viel Freude und Spass an.
    Klar alles was man gemeinsam tut
    macht viel mehr Freude.

    Liebe Grüsse
    Elke

  3. april schreibt:

    Vom Staube befreit
    sind Fenster und Glas
    man guckt jetzt ganz weit
    das ist doch schon was.

    Es fehlen Gardinen und Betten,
    das schaff‘ ich auch noch,
    wollen wir wetten?

    Einen guten Start in die Woche, April

    • chinomso schreibt:

      **breit grins**
      „Es fehlen Gardinen und Betten.“

      Frau April gibt Einblick ins aprilfrische Schlafgemach.
      Da gibts was zu sehen. Fehlende Gardinen gewähren den freien Blick auf die Matrazen am Boden? Oder auf die Campingliegen? Auf das Zelt im Schlafzimmer? Oder wo mögen sie schlafen, wenn die Betten fehlen?
      Nur gut, dass die Gardinen nicht mehr da sind. Wir könnten sonst nicht rein schauen. Ich frage mich: Wo sind sie hin, die Gardinen? Sind sie gemeinsam mit den Betten weggelaufen??

      Fragen über Fragen. Sie werden wohl ungeklärt bleiben.:-)

      doch Abwechslung fehlt auch den Betten.

      • april schreibt:

        „…doch Abwechslung fehlt auch den Betten“

        Aber ‚hallo‘ – meinst du? Hihi …

        Ich kann dich beruhigen; wir schlafen NICHT auf dem Boden. Und nun sind sie frisch bezogen, die Betten. Ob ihnen das als Abwechslung reicht?

  4. tonari schreibt:

    Na, wenn ihr jetzt so ein gut eingeputztes Team seid, dann kommt doch mal vorbei 😉

    • chinomso schreibt:

      Ach wir wirbeln einfach hier wieder ne Menge Staub auf und fangen von vorne an. Bärlin ist sooooooo weit. Das versuchen wir mal im Juni zu „erklimmen“.

  5. Träumerle Kerstin schreibt:

    Auch hier herrscht Putzalarm, leider muss ich alleine putzen und das Haus ist groß. 12 große und 5 kleine Fenster sind geschafft, 9 große und 3 kleine warten noch.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s