Frei gepustet

Die Sonne kommt, die Sonne geht.
Wind, der um die Ecken weht.
Regen peitscht die zarten Blüten.
So müssen wir das Haus heut hüten.

Geh ich raus, werd ich naß.
Will ich das?

Ja, ich will.

Nichts kann mich halten.
Ich liebe die Naturgewalten.

Der Wind der reißt mir an den Haaren
wie ich es lang nicht mehr erfahren.
Ist der Spaziergang dann zu Ende,
sind Wangen rot und kalt die Hände.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das, Reimlichkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Frei gepustet

  1. Gisel@ schreibt:

    Schön gepustet :).
    Bei uns ist das Wetter ähnlich. Dir einen guten Wochenbeginn.
    LG Gisela

  2. Gedankenkruemel schreibt:

    Genau so war es hier auch den ganzen Tag.
    Leider hatte ich nicht den „Mum“ wie du
    auch heute wie immer das zu tun.
    Hut ab..

    Lieben Gruss
    Elke

  3. freidenkerin schreibt:

    Ein gutes Sturmgedicht! Man kann den Wind, der an dir zerrt und zaust und zupft richtig spüren! 😀
    Herzliche Grüße!

  4. fudelchen schreibt:

    Huuuuuiiiiii…der Wind 😉

  5. Anna-Lena schreibt:

    Melde ähnliches Wetter 🙂
    Sturm- und regenerprobt haben wir uns gestern, heute genießen wir die Möbel 😆

    Komm gut in die neue Woche 😉

  6. Ruthie schreibt:

    😀 Schön!

    Ich hab die Fotos dazu. Kommen gleich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s