Großeinkauf für die Senioren

Gestern waren wir beim Geiz-ist-geil-Markt und wollten nach einem Senioren-Handy für meinen Vater Ausschau halten. Er ist eigentlich ein Verweigerer der modernen Technik. Das gilt sowohl für PCs als auch für Digitalkameras und Handies. All das ist im Haushalt meiner Eltern zwar vorhanden, wird aber nur von meiner Mama genutzt. Die Tatsache, dass sie so aufgeschlossen ist freut mich wirklich sehr. Anders als mein Vater meint sie nicht, dass man ab einem gewissen Alter solch neumodischen Kram nicht mehr braucht. Sie kniet sich rein und ist wie jeder von uns auch entsprechend happy, wenn es dann klappt.

Beide haben vor zwei Jahren zu Weihnachten ein Handy von uns bekommen. Dass sie keine Telefonjunkies werden würden, war klar. Aber unser Gedanke dahinter war, sie sollten im Notfall Hilfe rufen können. Beide bekamen praktischerweise das gleiche Model, damit er von ihr nen Crashkurs kriegen konnte, wenn es nötig wäre. Wir ahnten, sie würde sich rein knien und alles schnell erlernen. Er hat ne ziemliche Totalverweigerung hingelegt. Ich denke, er hat es nicht mehr als 1-2 mal in die Hand genommen. Und das war nur der Fall als meine Mutter mal im Krankenhaus lag und er ihr die erste und einzige SMS seines Lebens geschickt hat (unter meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung). Das restliche Guthaben auf der D2 Prepaid Karte verfiel, der letzt mögliche Aufladetermin dann auch und dann war „der Käs gegessen“. Karte deaktiviert. Ende der Durchsage. Wir haben das arme vernachlässigte Handy dann nach Afrika verschenkt. Das wäre es dann eigentlich gewesen in Sachen Mein Vater und die Handies dieser Welt.

Aber wie das Leben so spielt…. jetzt liegt Väterchen seit Donnerstag in einer Reha Klinik wo man ihn lediglich über eine 01805-er Nummer erreichen kann. Da kämen bei einem mehrwöchigen Aufenthalt einige Euronen an Telefongebühren zusammen. Und so haben meine Mutter und ich entschieden: Vater kriegt wieder ein Handy. Ende der Diskussion.
Er mosert und meckert, aber er wurde überstimmt. Basta. So sind wir, die Frauen in seinem Leben. (der arme Mann hat es nicht ganz leicht 🙂 )

Eine seiner jahrelangen Ausreden war, dass er große und dicke Finger hat, die es ihm unmöglich machen ein Handy zu bedienen. Mal abgesehen davon, dass er natürlich völlig normale und gut bewegliche Finger hat, haben wir dieses Argument nun entkräftigt, indem wir ihm gestern ein Seniorenhandy mit riesigem Tastenfeld für nen sensationellen Kurs von 30,-€ geschossen haben. Gleich noch eins für meine Mama, seine Handy Lehrerin und — wenn schon, denn schon — auch noch eins für Salomina, meine kleine süße Schwiegermutter im nigerianischen Hinterland.

P.S.
Wie von der Freidenkerin erwähnt – wir wurden beim Kauf von einem Verkäufer beraten, dessen Unlust an der Arbeit uns geradezu ansprang. Erstens war er in einem grünen Shirt nicht als Verkäufer zu erkennen. Alle anderen Angestellten hatten weiße Shirts mit der Werbung des Arbeitgebers an. Lediglich ein kleines Namensschild verriet, dass er dort beschäftigt ist. Auf unsere Bitte, eine Packung des gewünschten Handies zu öffnen, damit wir nicht die Katze im Sack kaufen mussten, rollte er angenervt mit den Augen. Als wir das Gerät dann bewunderten, in der Hand drehten, wendeten und überlegten ob wir 1-2 oder 3 Stück nehmen oder gar keins, schaute er gelangweilt weg. Blieb aber immerhin bei uns stehen, weil er es ja ggf. wieder einpacken musste. Unsere Fragen beantwortete er leise murmelnd und mit weg gedrehtem Gesicht. Ich habe schon überlegt, ob wir stinken. 🙂 Er war offensichtlich von uns angewidert. Ich fragte dann den Wildhüter, ob er glaubt, dass der Mann mit uns redet oder Selbstgespräche führt. Darauf ging er dann weg…. der Verkäufer, nicht der Wildhüter. So ein Oberdepp. Eigentlich hätte man sich aufregen und beschweren müssen. Aber wozu soll ich mir den Tag verderben? Wir haben uns drei Handies geschnappt und uns vom Acker gemacht. Geiz-ist-geil aber der Service dort weniger.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Großeinkauf für die Senioren

  1. freidenkerin schreibt:

    Na, da hat sich euer Schnäppchen-Ausflug ja sehr gelohnt, auch wenn der Verkäufer ein gar arger Muffel gewesen ist. 😉
    Wünsche euch noch einen schönen und geruhsamen Sonntag!

  2. Himmelhoch schreibt:

    Ich habe meiner Mutter vor Jahren ein Seniorenfestnetztelefon gekauft, schnurlos mit 4 Notruftasten bis hin zur Feuerwehr.
    Aber ich finde die Bedienung komplizierter als bei einem ganz normalen Gigaset – da finde ich alles einfacher.
    Sie hat es benutzt, aber nur zum Abnehmen der Gespräche und von mir programmierte Nummern zu wählen. Alles andere wäre nicht drin gewesen.
    Vielleicht sollte man alte Leute wirklich nicht dazu zwingen – wie ich das ja auch gern draufhabe.

    • chinomso schreibt:

      Ich habe ihm das jetzt telefonisch so dermassen schmackhaft gemacht, dass er es kaum noch abwarten kann es zu bekommen. Kein Witz. Ich habe ihm auch alles voreingestellt, alle unsere Nummern gespeichert und die beiden meist genutzten Nummern auf je eine bestimmte Taste gelegt. Er ist erst 72 und kein wirklich hochbetagter alter Mensch, aber eben eher so der Typ, den man manchmal in eine bestimmte Richtung sanft voran schieben muss. Und wenn es dann klappt ist er selber stolz wie Bolle. Keine Angst, wir machen in nicht fertig, wir Weiber. 🙂

  3. dorosgedankenduene schreibt:

    Ich hätte schon wieder meine Klappe nicht halten können und hätte gefragt. Sowas kann ich ja gar nicht ab. Und nun bin ich gespannt wenn du berichtest, daß dein Vaster demnächst ein begeisterter Handynutzer geworden ist 😉
    Und ein Schnäppchen habt ihr wirklich gemacht. Die sind sonst viel teuer:
    Schönen Sonntag noch Euch beiden.

    • chinomso schreibt:

      Der Verkäufer fühlte sich wohl irgendwie verarscht, weil ich in seinem Beisein über ihn geredet habe. Aber er hat es ja auch nicht für nötig gehalten, die direkte Anrede zu pflegen, der Flegel.

      Ein Handyfan wird mein Vater nicht werden. Muss auch nicht. Hauptsache, er kann das Ding zur Kommunikation mit uns nutzen. Dann haben alle was davon.

  4. april schreibt:

    Das sind immer so Situationen, wo ich in ein Dilemma komme: geh‘ ich mich beim Chef beschweren, schreib ich eine Mail oder denke ich: das Leben ist kurz und es lohnt sich nicht. Das entscheidet man wahrscheinlich nach Tagesform. Hauptsache, ihr habt was Passendes und auch noch preiswert gefunden.

  5. tonari schreibt:

    Das Verkäuferchen hat den Slogan eben voll auf Lunge genommen: Bei ihm ist auch der Geiz an Servicementalität und Kundenfreundlichkeit geil. Nu macht erschon, was sein Brötchengeber sagt und ihr seid auch nicht zufrieden 😉

  6. ute42 schreibt:

    Da bin ich mal gespannt, ob dein Vater vielleicht doch noch ein Handy-Freak wird 🙂
    Ein tolles Schnäppchen habt ihr gemacht. Über solche Verkäufer kann ich mich fürchterlich aufregen. Ich habe da schon mal den Geschäftsführer verlangt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s