Fotografieren verboten?

Neulich war ich mit dem Auto im Odenwald unterwegs. Und da sah ich ein Sonnenblumenfeld. Gleich kam es mir in den Sinn, dass ich auf der Rückfahrt anhalten und ein paar schon Fotos schießen wollte. So mit blauem Himmel, weißen Haufenwolken im Hintergrund und vorne dann diese sonnengelben Wonneproppen.

Ich hielt später also wie geplant auf dem wirklich breiten Seitenstreifen einer 2 spurigen Landstraße an und wollte schnell mal für ein paar wenige Fotos raus springen. Kaum hatte ich angehalten, sah ich im Rückspiegel die Polizei. Die Beamten fuhren zwar an mir vorbei, schauten aber voller Interesse in mein Auto. Ich blieb zunächst sitzen und beobachtete, dass sie mich beobachteten. Sie fuhren nur sehr langsam weiter. Also wartete ich ab bis sie hinter der nächsten lang gezogenen Kurve verschwunden waren. Gerade als ich den Sicherheitsgurt löste, sah ich sie von vorne wieder angefahren kommen. Diesmal hielten sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite an – ebenfalls auf dem Seitenstreifen. Ich schaute sie an, sie schauten mich an. Sie öffneten das Fenster, ich öffnete das Fenster.
Und dann fragte einer: „Haben Sie ein Problem?“
Am liebsten hätte ich geantwortet: „Nö. Sie?“
Aber das tat ich, ganz brave respektvolle Staatsbürgerin, natürlich nicht.
Ich sagte nur kurz und knapp: „Nein.“ Und dann wartete ich ab. Ich hoffte, die würden mir sagen, warum sie das fragen. In Gedanken ging ich die Verkehrsregeln durch, die ich vor mehr als 28 Jahren bei meiner Führerscheinprüfung noch perfekt beherrscht hatte. Gab es – oder besser gesagt – gibt es eine Regel, die besagt, dass man nur dann auf dem Seitenstreifen halten darf, wenn man ein Problem hat?? Gelten Probleme mit dem Vorgesetzten oder mit dem Vermieter, mit der zunehmenden Gleichgültigkeit der Leute, mit den steigenden Spritpreisen und immer weiter wachsender Steuerlast in dem Zusammenhang auch als Problem???

Ich dachte mir, es wäre sicher besser, nicht zuzugeben, dass ich vorgehabt hatte, Fotos zu schießen. Also legte ich mir, während ich einfach schweigend freundlich über die Straße rüber lächelte, in Gedanken ein paar Probleme zurecht. Nur für den Fall, dass Probleme irgendwelcher Art mir hier aus der Patsche helfen konnten.

Der wirklich sehr gut aussehende Beamte fragte als nächstes: „Fahren Sie gleich weiter?“
Ich, mit heftigen Kopfnicken und strahlendem Lächeln: „Ja.“
Er: „Wann denn?“
Ich: „Jetzt.“
Er, inzwischen auch lachend: „Dann ist es ja gut. Schönen Tag noch.“

Wir starteten zeitgleich die Motoren und fuhren, als würden wir jeweils in einem Fluchtfahrzeug sitzen,  in entgegengesetzte Richtungen weg.

Ich werde nun nie erfahren:
– Was hatte ich falsch gemacht?
– Wenn ich nicht gegen eine Verkehrsregel verstoßen hatte,
was wollten die Beamten denn von mir?
– Werde ich den netten Beamten je wieder sehen??
– Kann ich gefahrlos nochmal an die Stelle fahren und Fotos schießen?
Oder besser nicht?

Einstweilen müssen die Blumen vom letzten September einfach nochmal als Deko in diesem Blogbeitrag herhalten.

Ach ja… und die Moral von der Geschicht: Stay quiet and keep smiling.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Fotografieren verboten?

  1. fudelchen schreibt:

    Vielleicht war es der Seitenstreifen…einfach nochmal hinfahren und knipsen…das geht garantiert gut 😉

  2. Bellana schreibt:

    Die wollten Dir doch nur helfen, falls du eine Panne hast und nicht weiterfahren kannst.
    Grüßle Bellana

  3. theomix schreibt:

    Außerhalb geschlossener Ortschaften ist Parken am Straßenrand verboten (außer es ist mit weißem P auf Blau) erlaubt.
    Das heißt dann, direkt hinterm Ortsschild darfst du -außer es ist ausdrücklich verboten…

  4. ute42 schreibt:

    Ich bin auch der Meinung, dass die Beamten einfach nur hilfsbereit waren. Sie dachten, sie könnten dir vielleicht helfen. Ach ja, ich sehe immer noch das Gute im Menschen 🙂

  5. april schreibt:

    Ich finde es sehr nett, dass sie sich gekümmert haben. Es hätte ja sein können, dass dir schlecht war oder so. Wir schimpfen nämlich sonst schon mal, dass die Polizei gar nix mehr interessiert. Das mit dem Fotografieren hättest du aber ruhig sagen können, das ist doch legal 😉 Allerdings verstehe ich deine Gedanken, denn mir geht es auch immer so. Wenn ich ’sie‘ erblicke, überlege ich immer zuerst, ob ich was falsch gemacht habe …

    • chinomso schreibt:

      ….und dabei habe ich nur gute Erfahrungen mit der Polizei. Aber ich denke auch immer, ich hätte was falsch gemacht. Sicherlich haben sie es gut gemeint. Davon gehe ich eigentlich auch aus. Gerade weil sie so freundlich gelächelt haben.

  6. freidenkerin schreibt:

    Ich glaube auch, dass die Jungs einfach nur freundlich sein wollten. 😉

  7. Frau Fröhlich schreibt:

    Uih, da bin ich gerade auch überfragt, ob du auf dem Seitenstreifen nicht ohne besonderen Grund halten darfst.

    Ich hätte wahrscheinlich einfach die Fotos erwähnt und abgewartet, was die Polizei dazu sagt 🙂

    Vielleicht bekommen wir das Feld ja noch zu sehen *ggg* … ansonsten genießen wir bis dahin halt die Konservenfotos 😉

    • chinomso schreibt:

      Nee, besser mal nix sagen, wenn die Polente kommt. Abwarten ist sicherer.
      Und was die Konserven angeht. die kommen bei mir selten auf den Tisch. Ich koche und fotografiere gerne frisch. Aber ich mache dieser Tage mal wieder ne Dose Russland auf, denn da gibts noch so viele Fotos, die ich nicht gezeigt habe aus Moskau und St. Petersburg und von der Schiffsreise 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s