Was macht dich glücklich?

Heute bin ich in diesem Blog auf die Links zu dem polnischen Filmemacher Kamil Krolak gestoßen, der im Rahmen der Aktion “ 50 people one question“ Leute auf der Straße zu bestimmten Themen befragt.

Wie zum Beispiel: Was macht dich glücklich?

Wem das erste Video gefallen hat, dem wird es sicher wie mir gehen.
Denn noch besser gefällt mir der (wesentlich längere) Beitrag:
Was bereust du in deinem Leben?

Allein schon die Gesichter, die Offenheit der Leute und das Unverstellte daran finde ich grossartig.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Was macht dich glücklich?

  1. Rana schreibt:

    So „einfache“ Fragen und so verschiedene Antworten, nachdenkliche und eher „pubertäre“… ganz toll! Man merkt, dass die Frage „Was bereust du am meisten?“ viele Menschen sehr trifft und nachdenklich macht. Mich auch. LG von Rana

  2. hej, da bist du doch sicherlich in meinem blog drüber gestolpert? wär schön, wenn du das in deinem beitrag erwähnst, find ich. mich haben die filme auch sehr berührt. sie haben einen so tiefergehenden blick auf die menschen.

  3. Jorge D.R. schreibt:

    What makes you happy?
    That’s easy:
    To have a look on Chinomsos page.

    Aber mich hat ja mal wieder Keiner gefragt 😦

  4. dorosgedankenduene schreibt:

    Ich finde es sehr schade, daß man, wenn man nur sein Schulenglisch, was man vor 40 Jahren gelernt hat, hat leider nicht viel von den Antworten versteht. Die Mimiken allerdings besonders bei dem Beitrag was man bereut, sagen zwar auch schon viel, aber ich würde sehr sehr gerne die Antworten verstehen.
    Und ich persönlich denke daß man als „älterer“ Mensch mehr zu sagen hat was man bereut als was einen freut.
    WIe gesagt, schade daß es in englisch ist.,
    Gruß Doro

    • chinomso schreibt:

      Ja, das hatte ich nicht bedacht. Ich habe ja den privaten Englischlehrer an meiner Seite und beruflich nutze ich es auch täglich. ABER, ich verstehe auch nicht jeden und jedes Wort, denn es sind doch viele Dialekte vertreten. Ich werde aber zukünftig mal dran denken, dass manch einer nur Schulenglisch zur Verfügung hat.

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Es sagen auffällig viele der Interviewten, daß sie nichts bereuen, absolut gar nichts. Das finde ich ziemlich beunruhigend – glauben die denn, in den letzten vierzig, fünfzig Jahren niemanden verletzt zu haben?
    Die eindrucksvollste, kürzeste und mit Sicherheit wahrste Antwort: „My drinking“. Für mich derjenige unter den Befragten, der sich mit Sicherheit mehr als einmal Gedanken über sich selbst gemacht hat. Ich wünsche ihm, daß das, was er bereut, überwundene Vergangenheit ist.

    • chinomso schreibt:

      Genau. Sein Blick war so aussagekräftig. Da lag soviel Bedauern. Es spult sich ein Film im Kopf ab, wem er wohl alles Kummer gemacht hat im Rausch… Eltern? Frau? Oder was ist geschehen. Und er bereut das ehrlich.

  6. Gedankenkruemel schreibt:

    Viele sagten sie bereuen nichts.
    Aber man sah das das nicht ganz der Wahrheit entspricht.
    Aber einige ware sehr offen…
    Dennoch fand ich es toll das sie so offen in die Camera schauten.

    Besonders der Irishe Dialekt von Galway ist ja nicht so
    einfach zu verstehen, auch wenn man mehr als Schulenglish kann.
    Ich war übrigens schon mal in Galway..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s