Nur in der Ruhe liegt die Kraft

Ich bin ein wahres Ordnungswunder. Gewissenhaft sortiere ich immer alle Post und räume sie weg. Aus den Umschlägen raus, die Umschläge weg. Werbung jeglicher Art sofort in den Müll. Alles, was wichtig ist, fein säuberlich einsortieren, weil man das ja alles nochmal braucht. Jaaaaaa!!**heftig nick**

ABER, ich räum das in hübsche geräumige Kartons oder sogar putzige, bunte Taschen, die enorm bauchig sind und viel aufnehmen können. Und wo die Unterlagen nicht verknicken. Und wenn ich mal schnell was brauche, dann weiß ich zielsicher, wo was ist…..ähm, fast immer.

Die Wahrheit sieht anders aus: Unser Büro steht langsam voll und voller mit solchen Kartons und Taschen, die ich beim Putzen immer hin und her bewegen muss. **grrrrmpf* Im Regal stehen jede Menge Ordner. Einige volle, denn ich hab ja schon mal was abgeheftet. **kicher** Aber da stehen auch einige neue, adrette hellgraue. Und die sind leer.

Bisher war das kein Problem, denn wenn es jemand gestört hat, dann nur mich. Weil der Wildhüter sich um diese Dinge nicht kümmern muss. Ich bin hier ja die Sekretärin. Und die Papiere, die nur ihn betreffen, wurden auch eigenhändig von ihm recht ordentlich in eigene Ordner weg geheftet. **räusper*

Aber irgendwann ist das Maß dann auch bei mir mal voll. Schon länger denke ich drüber nach, wie wohl meine Rentensituation sich gestaltet bzw. entwickelt hat. Denn ich habe neben der eigentlich zu erwartenden Grundrente noch so einiges an Sparprogrammen laufen. Teilweise von 1993 an. Und da sind nun schon einige Kröten zusammen gekommen. Denk ich mir so. Glaube ich. Wünsch ich. Hoffe ich.

Aber um heraus zu finden, wieviel das genau ist, hätte ich doch die Unterlagen „am Stück“ sehen müssen. **schief grins** Und darum habe ich gestern angefangen mal alle Kartons ins Wohnzimmer zu schleppen. Dann habe ich mich mit Locher, Tacker und A-Z Registern bewaffnet und konnte von 17-24 Uhr schon aus dem Vollen schöpfen. Was ich so alles habe!!! Erstaunlich. Ich liebe einfach Papier und ich bin ein Informations-Junkie. So muss ich Hoteladressen und Rechnungen aufheben, weil es ja sein kann, dass jemand mal ein kleines nettes Hotel in London sucht, was man bezahlen kann und was ich dann empfehlen würde.

Und da sitze ich jetzt auch wieder. Umringt von Ordnern, leeren und vollen. Kartons, leeren und vollen. Und einer mittlerweile vollen blauen IKEA Tasche mit Papiermüll. Und irgendwann Weihnachten bin ich bestümmt fertig. Ich glaube ganz fest dran. Ihr auch??

Ich bin dann mal weg. **hüstel**

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Nur in der Ruhe liegt die Kraft

  1. freidenkerin schreibt:

    Warum scannst du die ganzen Schreiben nicht allesamt ein und speicherst sie auf einer Externen? 😉

  2. chinomso schreibt:

    Ich habe garkeinen scanner und außerdem hasse ich es schon, wenn ich im Büro alles auf paperless office umstellen muss. Dabei mag ich das Papier, wo ich blättern und was nachlesen kann. Es sind ja auch Rentenbelege und Versicherungs Policen und andere Belege, die man im Original braucht.

    Das Scannen könnte ich mit den Reiseinformationen machen. Oder die Rezepte könnte ich scannen. Aber das ist nicht dasselbe. 🙂 Ich habe einfach ein Faible für buntes Papier. Aber nicht, dass du jetzt denkst, ich wär ein Messi. Das dann auch wieder nicht. 🙂 Alles irgendwie ordentlich, aber auch wieder nicht.

  3. theomix schreibt:

    Klar. Aber dass du es fertig bringst, was wegzuschmeißen, nein so was… :mrgreen:

  4. hihi, irgendwie kommt mir das alles SEHR bekannt vor ;)))

    gutes gelingen!

  5. Sunny schreibt:

    hab ich auch gemacht vor ein paar wochen/tagen mit schulkram UND persoenlichem. krass, was sich da ansammelt. du sprichst mir dennoch sooo aus der seele^^
    ich wollt dir auch nochmal sagen wie toll ich es finde dass du n blog hast und ich dich dadurch fast taeglich lesen kann auch wenn wir nur noch wenig /keinen kontakt sonst haben.,…..

  6. Ruthie schreibt:

    Fleißig, fleißig! Wenn Du fertig bist, darfst Du gerne mir helfen 🙂

    • chinomso schreibt:

      Ich komme dann und schau dir dabei zu. So wie der Wildhüter. Mit dem guten Willen mich zu unterhalten hat er sich nebendran aufs Sofa gelegt. Und ratz fatz war er eingeschlafen. Aufräumen ist langweilig (für ihn).

      • Jorge D.R. schreibt:

        Obwohl wir zwei ja Traummänner sind, gibt es schon Unterschiede zwischen deinem Mann und mir: Ich wäre auch zu dir gekommen, aber nicht um dich zu unterhalten (du musst dich ja konzentrieren oder bist du etwa auch multitasking-fähig?), sondern nur weil es so viel Spaß macht, dich zu necken – obwohl ich natürlich weiß, wie gefährlich das ist! Ich hätte z.B. zu dir gesagt:“Wenn du soviel Zeit verplemperst, um über das Aufräumen zu schreiben, wirst du nie bis Weihnachten mit dem Aufräumen fertig.“

      • Jorge D.R. schreibt:

        Gleich nach dem Klicken des Absendebottons habe ich begonnen zu bereuen. Denn ich habe auch soooo EINE. Bei uns läuft alles ganau so ab. Nur einschlafen könnte ich nicht neben ihr. 😉 Dafür macht es viel zu viel Spaß, sie zu necken. Und ja – es ist ja schon erstaunlich, wenn sie mich losschickt mit den Worten:“Im kleinen Schrank, dritte Schublade von oben, in dem braunen Umschlag, die zweite Rechnung von hinten. Könntest du die mir mal schnell holen, Schatz.“ Also wirklich – das „Schatz“ ist dann die reine Musik in meinen Ohren. Und gerne gebe ich dann auch zu, wie praktisch es ist, eine solche Frau zu haben …

        • chinomso schreibt:

          Gestern hatte ich schlechte Laune, war müde und hatte mir doch für Mittwochabend eine andere ungeliebte Arbeit vorgenommen. Das wusste er. Er sah mich tatenlos herum sitzen. Und er fragte: „Wolltest du nicht heute eigentlich…??“ Weiter kam er garnicht. Gleich fuhr ich ihn an: „Wenn es dich stört, dann mach du es doch!“
          Ich kann auch ein Biest sein. Gleich danach hat es mir wieder Leid getan und ich habe die Scharte ausgewetzt. Wie? Sag ich nicht!! 🙂

          • Jorge D.R. schreibt:

            Will ich auch gar nicht wissen.
            Kann ich mir doch soooo gut vorstellen ***schmunzel***
            Mir genügt das Wissen,
            dass ich jetzt noch eine tolle Frau kenne,
            wenn auch nur im Internet.
            Gott sei Dank!!! Warum???
            Stell mal dem Wildhüter folgende Frage:
            „Schatz, wie anstrengend sind eigentlich tolle Frauen für dich?“
            Ich weiß, wie seine Antwort ausfällt ***grins***
            Du auch???

            PS:
            Chinomso – ich glaube wir sollten uns jetzt bei Ruthie entschuldigen?!?

            • chinomso schreibt:

              Ach was. Wir müssen uns nicht entschuldigen. Ruthie freut sich, wenn wir ihren Kommentar in die Länge ziehen.

              Ich werde meinen Wildhüter nicht fragen, wie anstrengend tolle Frauen für ihn sind. Am Ende will er Vergleiche anstellen. Neee, neeee.

              • Ruthie schreibt:

                Ach, Ihr zieht MEINEN Kommentar in die Länge? Soso, krieg ich das auch endlich mal mit!! Naja, ich drück nochmal ein Auge zu – Kommentare in die Länge ziehen ist noch nicht strafbar 😉

  7. Aurum schreibt:

    Moinsen Chinomso!
    Als ich meinen Mann kennenlernte, lebte er auch nur aus dem Karton. Meine Schwester, damals in Berlin, wenn ich zu ihr kam, lagen in der ganzen Wohnung ungeöffnete Post rum und wenn es zu viel wurde, warf sie es weg. Vor einer Weile war ich bei Bekannten von meinem Mann (außen hui), weil ich etwas hinbringen musste, und da kam innen pfui zu Tage. Und… in der Küche standen „gestapelt“ mehrere durchsichtige GROßE Rollboxen mit Papieren drin. Wie die DAS jemals wieder einsortieren wollen, ist mir ein großes Ratz.

    Und nun (ichmirandieBrustschlag) – also ich gehöre in der Tat zu der seltenen Spezies, die ihre Post eine Woche lang in einem kleinen Ablagekorb sammelt (wenn der Teller klein ist, ist man schneller satt), um sie dann einzusortieren. Ich habe noch alle Kontoauszüge seit der Zeit, wo ich welche bekommen habe, und das ist schon ein paar Jahre her.

    Ich drücke dir heftigst die Daumen, dass du zurande kommst, gnihihi.

    Aurum

    • chinomso schreibt:

      Dein letzter Satz klingt wunderbar dramatisch. Ich lach mich schlapp.

      Ich sag mal so…. beim Lesen deines Kommentar hat immer mal wieder ein böses Wort in meinem Hirn aufgeblinkt. So nennt man die Leute, die sehr strebsam sind. Aber ich würde sowas ja nie von Leute denken, die hier so nette Kommentare hinterlassen. 🙂
      Ich habe inzwischen mit meiner Hobbypsychologie herausgefunden, warum das bei mir so ist mit den Pappkartons. Im Job muss ich und will ich auch absolut perfekte Ordnung halten. Ne ordentliche Ablage und mit Sinn und Verstand abgelegte Dokumente sind im Büro unerlässlich. Davon bin ich 100%-ig überzeugt und da bestehe ich drauf.

      Und wenn ich dann nach Hause komme, ist meine „Ordnungsenergie“ für Papierkram einfach aufgebraucht. So ist das. Jawoll.

      Im übrigen werde ich heute Abend fertig mit meiner Wühlmaustätigkeit. Also Sonntag-, Montag- und Dienstagabend.

  8. Claudia Sperlich schreibt:

    Das mit den Hotelrechnungen kannst Du knicken. Wenn Du nämlich endlich die passende Frage hörst „Ich fahr nächsten Monat nach London und hab noch kein Hotel gebucht, ist alles so teuer“, ist das Hotel, von dem Du damals die Rechnung bekamst, entweder modernisiert und teurer geworden oder nicht mehr da.
    Ich bewundere Leute, die mit ihren Papieren ohne Zwang Ordnung halten. Ich kann das nur mit zusammengebissenen Zähnen.

    • chinomso schreibt:

      Ich brauch die Reiseunterlagen auch eher für mich. So aus nostalgischen Gründen. Ich schwelge dann in Erinnerungen.
      Ja, mir fehlt da ein bisschen die Disziplin. Aber es gibt irgendwie keinen Zwang für mich. Ich muss das nicht machen. Aber ab und zu will ich das mal wieder.

  9. ute42 schreibt:

    Beeile dich, bis Weihnachten ist es nicht mehr lange 🙂 Trotzdem wäre es nett, wenn du ab und zu mal unter deinem Berg von Papier kurz hervorschaust und uns per Blog mitteilst, wie weit du gekommen bist 🙂

  10. ♥Perle♥ schreibt:

    mein kommentar wartet noch , dabei war er der erste *g* 🙂
    ich hab übrigens noch 2 schubladen voller papierkrempel..
    jetzt haste doch übung im knicken lochen abheften..
    magste hier auch noch rumwuseln ?
    :-)) lg

  11. Frau Fröhlich schreibt:

    *ggg* ich weiß nicht, ob du inzwischen fertig bist … ansonsten wünsche ich dir noch viel Spaß beim Sortieren.

    Mein GöGa sammelt auch immer Ewigkeiten bis er mal einen Rappel bekommt. Alles wird in ein Ablagekörbchen geworfen und stapelt sich darin zu wahren Türmen.

    Ich dagegen habe mir angewöhnt, spätestens nach ein paar Tagen alles weg zu sortieren. Allerdings überlege ich mir auch dreimal, ob ich das besagte Stück Papier noch einmal brauche oder ob es direkt in den Müll kann *ggg*

  12. Lies von Lott schreibt:

    Oh ja, aber abheften macht den Kopf frei!

  13. Anna-Lena schreibt:

    Ich hefte eigentlich auch alles immer gut ab. Doch nun haben wir angefangen, unsere Versicherungen zu überprüfen und teilweise auch zu wechseln und schon sitzt Anna-Lena auch mit neuen Ordnern, Policen etc. Eine Heidenarbeit, aber wichtig. Rentensachen ist das nächste to-do-Paket.

    Ich fühle mit dir, denn mein Göttergatte überlässt solche Sachen auch gern mir 😦
    Freuen scheinen wirklich die besseren Organisatorinnen zu sein 😉

  14. Gedankenkruemel schreibt:

    Blöde Frage aber was issn ein Messie ?
    Im Ernst ich kenne den Ausdruck nicht
    und da frag ich halt 😉

  15. Bellana schreibt:

    Kommt mir irgendwie bekannt vor, erst sammelt man und verteilt grob nach Inhalt an veschiedene Stellen in der Wohnung, um dann später jedes Blatt noch einmal in die Hand zu nehmen, um es ordentlich abzulegen. Um mich rum liegen dann mindestens fünf Ordner, die meistens auch noch überquellen. Ich glaube ich muss mal wieder richtig ausmisten….. (Mein Mann hält sich da auch immer vornehm zurück)
    Grüßle Bellana

  16. torenia schreibt:

    Klasse!
    Du beschreibst ganz exakt MICH.

    Genau SO ging es mir vor zwei Jahren – ich habe mehrere Tage gebraucht, ehe ich mich durch alle Kartons gewüphlt habe.
    Seither scanne ich die Schreiben immer gleich ein und sammle sie auf meiner Festplatte.
    Die Originale schaffe ich sogar, regelmäßig abzuheften. Denn jetzt, nachdem ich passende ORdner dafür habe, ist das viel einfach er geworden.

    Allerdings habe ich das jahrelang vorher – ach was, jahrzehnte lang – nicht gemacht. Ich wusste nichtmal, was ich so an Versicherungen und Vorsorge habe. Keinen blassen Schimmer… 🙂

    Ganz schlimm war es dann, wenn ich mal was brauchte.
    Ich werdee nie vergessen, wie ich meine Promotionsurkunde suchte.
    Ich hatte sie noch nicht in Händen, als ich meinen Job angetreten habe – und versprach, sie nachzureichen.
    Dann hab ich das jahrelang vergessen.
    Immer mal wieder kam ein Anruf von der personalbateilung, ich möge doch bitte die Urkunde nachreichen. Jaja, mach ich. Bestimmt.
    Nach etwa 6 oder 8 Jahren rief mich der Personaler das letzte Mal an und drohte mir Schlimmes an, wenn ich nicht binnen 3 Tagen die Urkunde einreiche.
    Weia!
    Einenen ganzen Abend lang suchte ich wie verrückt. Nichts.
    Dann rief ich in der Uni an und bat, dass man mir eine Kopie ausstellen möge. Nun ja, das wäre aber schon so lange her, die Unterlagen längst im Archiv und die müssten sie erst suchen, herausholen und kopieren – das würde dauern UND ordentlich was kosten. *seufz*
    Hilft ja alles nichts. Also bitte suchen und kopieren.

    Weil ich so frustiert war von den ganzen Kartons mit Papierkram, begann ich dann, die Kartions in Ordner zu sortieren und alles abzuheften.
    Und genau an DEM Tag, als die teure Zweitausfertigung meienr Promotionsurkunde bei mir eintrudelte, entdeckte ich den Umschlag mit dem Original… *grummel*
    MUSSTE ja so kommen…

    • chinomso schreibt:

      Das freut mich. Ich meine, endlich mal jemand der genauso tickt wie ich. Jedenfalls in der Hinsicht. Aber ich bin nun sauber, alles geheftet und keine Papierhalde mehr.

      Die Story mit deiner Urkunde ist wirklich der Hammer. Weia. Aber lustig auch.

  17. Bastelmaus ile schreibt:

    Wir im MAI geborene sind nun mal so, soll heißen ICH AUCH!!!
    LG INGRID (Bastelmaus ile)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s