Ich bin dann mal ein wenig offline

…aber nur bis Sonntag.

Morgen fahre ich in den Süden. Leider nur in den Süden Deutschlands, denn wir haben dieses Jahr die Weihnachtsfeier in einer bayerischen Großstadt. Darauf freue mich schon, denn ich werde Kollegen treffen, die ich bisher nur vom Telefon her kenne. Dann, am Freitag steige ich einen Zug und fahre nach München. Dort steige ich um und fahre weiter in die Provinz, in ein kleines Nest in der Pampa.

Und heute habe ich überlegt: Nehme ich meinen Laptop mit? Für die Zugreise? Und um immer mal die Fotos von den Karten runter zu ziehen und anzuschauen? So wie sonst meistens im Urlaub auch. Hier und da mal Mails checken? Auf meinen sonstigen Spielplätzen vorbei schauen?

Und ich habe mich dagegen entschieden. Denn ich bin zuviel online. Zu oft online und habe manchmal das Gefühl, ich könnte was verpassen. Das kann so nicht weiter gehen.

Ich habe mir ein sehr schönes neues Notizbuch eingesteckt, für alles Notierenswerte. Und ein Buch, was ich lange schon lesen will und nicht dazu komme….. weil ich immer und ewig online bin. Und wenn ich weder lesen noch schreiben will, dann kann ich aus dem Zugfenster schauen und den Regentropfen beim tropfen zuschauen oder den Schneeflocken beim Schweben. Sturm soll es auch geben am Freitag. Dann habe ich stürmische Aussichten vor mir. Aber die habe ich sowieso….

Machts euch schön. Wir lesen uns dann wieder am 4. Advent. Oder auch erst später, wenn ich sehr viel Gefallen am Offline Leben gefunden haben sollte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Ich bin dann mal ein wenig offline

  1. theomix schreibt:

    Dann sieh mal zu, dass du nichts verpasst 😉
    im analogen Leben. Oder besser noch, nimm hin, dass wir allewege etwas verpassen und wir doch etwas Rundes daraus machen können! Alles Gute für die Pause!

  2. april schreibt:

    Das machst du genau richtig. Ich bewudnere und genieße es zwar imemr, wenn andere ‚live‘ bloggen, aber für mich selbst ist das nichts. Ich komme einfach nicht dazu und bin zu Hause auch schon zu viel online. Buch und Notizbuch ist auch imemr dabei. Dann notier mal schön und genieße ansonsten das ‚real life‘. Viel Spaß, April

  3. Anna-Lena schreibt:

    Das finde ich eine weise Entscheidung. Gerade eine Zugfahrt kann so entspannend sein. Genieße deine Tage und besonders deine Weihnachtsfeier.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  4. ute42 schreibt:

    Viel Spaß, genieße die Off-Zeit. Bei mir ist ein Mini-Netbook allerdings immer dabei, nachdem ich mich mal durch über 200 mails durcharbeiten musste. 🙂

  5. tonari schreibt:

    Pausen gehören auch dazu, liebe Iris. ich freu mich dann schon mal aufs Wiederlesen. Und Vorfreude ist die schönste Freude, oder?

  6. shelkagari schreibt:

    Hast du morgen vielleicht a bisserl Zeit zwischen den beiden Zügen? Was würde ich mich freuen, wenn wir Zwei ein Käffchen miteinander trinken könnten!
    ♥lichst!

  7. Ruthie schreibt:

    Mach’s gut, Süße. Schade, dass Du nicht bei mir reinschaust 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s