Frau Kontrolletti lässt grüßen

Meine Güte. Ich muss wirklich noch viel lernen.

Zum Beispiel mal Verantwortung anderen zu überlassen. Los lassen. Andere machen lassen, mich entspannt zurück lehnen und sehen, was passiert. Denn die anderen können das sehr wohl auch. Die Fäden, die ich all die vergangenen Jahre immer in der Hand hielt, können auch mal die anderen halten und dran ziehen. Und ich will jetzt mal dran glauben, dass das gut geht.

Was ist los? Es geht um Weihnachten.
Ich bin eingeladen bei meinem Großen und seiner (relativ neuen) Freundin. Die beiden wohnen seit Kurzem zusammen. Und wir haben mit ihr noch nie Weihnachten gefeiert. Sie hat „unser Weihnachten“ bisher also noch nicht miterlebt. Ich kenne, wenn ich es recht bedenke, nur Weihnachten so, wie es meine Familie feiert. Von den Eltern übernommen und mit meinen Kindern seit eh und je so gefeiert. Selten war ich Weihnachten mal nicht im Lande. Zum Beispiel 1999, als ich mit dem Wildhüter an Weihnachten in Afrika war. Also über 50 x so Weihnachten, wie ich finde, Weihnachten sein „muss“.

Und jetzt anders. Und ich gebe mir große Mühe mich mal zurück zu nehmen und nicht mit mischen oder gar mit bestimmen zu wollen. Das fällt mir echt schwer. Denn ich bin so eine Betriebsnudel. Und was ich selber mache, da weiß ich: Das wird was. Das wird so, wie ich das für gut und richtig halte.

Aber hey, andere Leute haben auch ne Meinung. Und die kann genauso richtig und gut sein wie meine. Das ist theoretisch schon alles klar. Aber verinnerlicht habe ich das noch nicht.

Denn was ich unter allen Umständen vermeiden will, das ist, meinem Sohn und seiner Freundin mit meiner Art auf den Wecker zu fallen. Ihnen die Fähigkeit abzusprechen, das Weihnachtsfest ganz wunderbar organisieren und „austragen“ zu können. Meine Eltern kommen auch dazu. Und natürlich mein jüngerer Sohn mit Freundin. So viele Ideen von Weihnachten und so viele Erwartungen. Alle werden sicher nicht erfüllt werden können. Aber das ist genau die Lernaufgabe, die ich meine.

„Lass sie mal machen. Und lehn dich so entspannt wie möglich zurück.“

(Psst, ich bin ehrlich. Ich bin ganz schön nervös.. Aber ich gebe mir Mühe, es nicht zu sein. **bibber**)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Frau Kontrolletti lässt grüßen

  1. fudelchen schreibt:

    Da kann ich dich sehr gut verstehen, denn als ich zum ersten mal mit Schwiegersohn und später auch mit der Schwiegertochter das Weihnachtsfest feiern konnte, da war ich auch total nervös und unsicher, aber es ging alles gut.
    Man lernt sie erst viel später richtig kennen und dann….dann muß man sich manchesmal etwas zurücknehmen und das ist auch ok so.
    Du schaffst das schon 😉 ♥

    • chinomso schreibt:

      Eine Frau mit genau diesen Erfahrungen. Das tröstet mich.
      Du verstehst mich also ganz genau? **tut gut**
      Ich werde mich einfach bemühen ganz locker zu bleiben. Vielleicht trink ich mir nen Rotwein und lass alles einfach passieren.

  2. shelkagari schreibt:

    Oh, ja! Tu das bitte! Nimm‘ dich zurück, entspann‘ dich, hab‘ viel Freude, viel Spaß! Es lebt sich wesentlich leichter, wenn man den „Kontroletti-Modus“ ausschalten bzw. ignorieren kann. 😉
    Ich übe das seit einem Weilchen auch…
    ♥♥♥

  3. Bellana schreibt:

    Geniese es doch einfach. Früher habe ich auch immer versucht, Weihnachten wie in meiner Kindheit zu gestalten. Die Familie meines Mannes sah das schon immer entspannter. Inzwischen findet bei uns Weihnachten in Jeans statt. So etwas wäre bei meinen Eltern undenkbar gewesen.
    Grüßle Bellana

    • chinomso schreibt:

      Ach wir rüschen uns jetzt nicht so derbe auf. Aber mal aus den Alltagsklamotten raus, das finde ich schon schön. Irgendwie sollte man schon merken, dass was anders ist als im ganzen Jahr.

      Dir auch ein schönes Fest.

  4. Ellen schreibt:

    Das erinnert mich daran, wie wir vor vielen Jahren 1 x Weihnachten BEI UNS gefeiert haben anstatt bei den Schwiegereltern. Einfach weil wir mehr Platz hatten für all die Kinder und Leute. Meine Schwiegermutter kam danach zu mir und meinte, nächstes Mal feieren wir wieder bei ihnen. Ich hatte mir sooo Mühe gegeben, Beine ausgerissen, alles mit Liebe gemacht. Das tat SO WEH. Für meine Schwiegermutter war das kein Weihnachten, bei uns … 😦
    Ich hoffe, wenn meine Kids mal ausziehen und wir zu ihnen kommen dürfen, dann werde ich mich einfach drüber freuen.
    Das wünsche ich Dir auch, einfach loslassen und Neues ergreifen.
    Schöne Weihnachten wünsche ich Dir!

    • chinomso schreibt:

      Ellen, die Gefahr besteht nicht. So verbissen sehe ich das nun auch nicht.
      Wenn ich eins nicht sein möchte, dann eine verkniffene und sture Schwiegermutter, die meint alles besser zu wissen.

      Frohes Fest für dich und deine Lieben.

  5. Claudia Sperlich schreibt:

    Vielleicht kannst Du dem Großen und seiner Freundin genau dies sagen, verbunden mit der Bitte, Dich nötigenfalls sanft zu bremsen.
    Im übrigen – es wird bestimmt schön, die machen das schon ganz richtig! (Ich kenne sie zwar nicht, aber ich gehe mal einfach davon aus.)

    • chinomso schreibt:

      Na ja, wenn ich das so sage, dann denken die doch ich traue es ihnen nicht zu. Und das stimmt ja auch nicht. Ich bin eben so eine Betriebsnudel, die gerne organisiert und macht und tut.

      Wird schon werden. Frohes Fest für dich und die deinen.

  6. april schreibt:

    Ich wünsche dir sehr, dass du es schaffst, gelassen zu bleiben und die anderen mal machen zu lassen. Wenn du schon nervös bist, was meinst du erst mal, wie das dein Sohn ist und sicher noch mehr seine Freundin. Geh‘ mal davon aus, dass sie es ganz wunderschön machen wollen. Außerdem haben sie auch das Recht, ihr eigenes Weihnachten ‚zu erfinden‘. Sie müssen es nicht so machen, wie es bei dir/bei euch war.
    Ganz liebe Wünsche für die Feiertage an dich/euch,
    April

    • chinomso schreibt:

      Mein Sohn ist mit Sicherheit nicht nervös. Der sieht das alles locker. Er hat heute gesagt, dass wir, wenn was vergißt zu kaufen, einfach zum Dönermann fahren und was holen. 🙂

      Es ist noch keiner am vollen Kühlschrank verhungert.
      Frohes Fest, liebe April.

      • april schreibt:

        Jetzt musste ich aber doch lachen, zum Dönermann, hihi. Na ja, sieh‘ es mal so: dann hast du was Lustiges zu bloggen.

  7. ute42 schreibt:

    Du schaffst das schon. Genieße einfach, dass du dich einmal nicht kümmern musst.
    In diesem Sinne ein schönes warum nicht mal etwas anderes Weihnachtsfest.

  8. Anna-Lena schreibt:

    Lehne dich wirklich zurück und lass dich inspirieren. Ich bin sicher, alles wird gut und du hast dir ganz umsonst Sorgen gemacht 🙂
    Ich wünsche dir und deinem Wildhüter ein friedvolles Weihnachtsfest
    und lasse herzliche Grüße hier

    Anna-Lena

  9. Anette schreibt:

    Oh ja- da ich auch zu der Kontroletti-Sorte gehöre kann ich das gut nachempfinden …
    Und es ist so leicht gesagt/geschrieben, dass man sich einfach zurücknehmen und entspannen solle …
    Ich würde den „Rat“ von Claudia annehmen, bitte deine Lieben dich u U. zu bremsen …
    Sicherlich wird alles schön, aber es ist schwer, den Ansprüchen solch vieler Menschen zu genügen …
    Lass dich überraschen.
    Ein wunderschönes Fest wünscht Anette

    • chinomso schreibt:

      Wenn ich an deine grandiosen Tischdeko-Ideen und die Menues denke, die du immer zauberst, dann würde mir echt die Düse gehen, wenn du mal bei mir zu Besuch wärst. Ich würde fürchten, deine Erwartungen nicht erfüllen zu können. Denn in sowas scheinst du eine Meisterin zu sein.

      Fröhliche Weihnachten ins Waldspecht Haus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s