Die stille Camelie

Ich habe sie im Frühjahr 2009 gekauft und da stand sie in voller Blüte. Den Umzug vom Markt nach Hause hat sie nur bedingt gut überstanden. Denn sie hat durch Standortwechsel und den Temperaturumschwung alle Blüten, alle Knospen und einen Großteil der Blätter abgeworfen. Sie sah aus wie tot. Aber ich habe sie weiter gepäppelt und ihr das Überleben ermöglicht. Den Sommer 2009, 2010 und auch 2011 hat sie  draussen auf dem Balkon verbracht. Aber Blüten wollte sie keine mehr zeigen. Wenigstens erschienen ihre Blätter wieder üppiger. Und dann habe ich sie kurz vor dem Frost rein geholt. Und nun neulich beim Blumengießen habe ich gesehen, dass sie voller Knospen steht. Und die ersten sind jetzt auf gegangen. Nun bleibt es spannend, ob sie wieder alles abwirft. Aber ich habe inzwischen gelernt, dass sie es nicht so warm mag. Genau wie ich.

 Durch den milden Winter ist hier selbst im Wohnzimmer nie ne wirkliche Bullenhitze. Den ganzen Tag, wenn ich nicht hier bin, ist die Heizung auf kleiner Stufe. Also ist es selten wärmer als 18 °C. Und das gefällt ihr gut, wie man sehen kann.

Ich finde sie einfach wunderschön und ich freue mich wie ein Schnitzel über meine kleine Camelie.

Soviele Worte für paar kleine Blüten. Das versteht nur, wer Blumen und Pflanzen so mag wie ich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer Alltag, im Bilde abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Die stille Camelie

  1. april schreibt:

    Doch, ich verstehe das. Kamelien sind ja auch wunderschöne exotische Pflanzen. In einem unserer Flora-Gewächshäuser stehen Prachtexemplare und der späte Winter oder Vorfrühling ist ihre Blütezeit. Und sie haben’s gerne kalt, das stimmt. Im Japansichen Garten wachsen sie draußen, werden aber im Winter geschützt (verhüllt). Ich müsste da mal wieder hin …
    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir,
    April

  2. bigi schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch dir und deiner Geduld,
    die sich wirklich auszahlt!
    Ich wünsche dir ganz lange viel Freude an den Farbtupfern im saisonbedingten Grau.
    Liebe Grüße bigi

  3. ute42 schreibt:

    Wunderschön, die Blüte. Glückwunsch zu deinem grünen Händchen.
    Allerdings wäre mir persönlich 18 Grad im Wohnzimmer viel zu kalt 🙂

    • chinomso schreibt:

      Liebe Ute, 18°C sind es hier, wenn ich nicht zu Hause bin und das ist meistens der Fall. Am Abend zwischen 18 und 22 Uhr drehe ich mal hoch. Dann sind es 20° oder auch mal 21° C. Mehr aber nicht. Und nachts, wenn ich schlafe ist hier wieder alles kühl. Ich mag kein warmes Schlafzimmer.

  4. Ruthie schreibt:

    Ich versteh’s auch! Und ich liebe Kamelien, aber die mich nicht. Meine letzte ist, obwohl voller Blüten und warm eingepackt, einem frostigen Winter zum Opfer gefallen 😦

  5. Seit ich Mari aus Königsbrück regelmäßig heimsuche, weiß ich, daß Kamelien sehr empfindlich auf alles Mögliche reagieren. Sie geben schon die Mimose, wenn sie nur in einer anderen Richtung aufgestellt werden als gewohnt. Und sie WOLLEN eine gepflegte Winterruhe in einem Wintergarten – denn dunkel mögen sie auch nicht. Also NORD-Markierung an den Topf und immer mit Sie anreden, die kleinen Diven. Im Sommer mögen sie auch draußen stehen, halbschattig wär ideal. Warum ich das alles weiß? Meine Tante hat eine weiße Kamelie mit zertifizierter Abstammung von der ältesten in D-Land lebenden Kamelie von mir geschonken gekrochen. Von mir nämlich. Diese kleine Kamelie fühlt sich dort sauwohl, hat sogar schon wunderschön geblüht.
    LGr aus der schönsten Hansestadt am Ryck vom ollen Wolfgang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s