Eingefroren

Eingefroren sind meine Ideen.
Sie schauen mich durchs glasklare Eis verzweifelt an.
Flehenden Augen, stumme Lippen:
„Hol mich hier raus. Ich will wieder atmen.“

Aber mir fehlt die Spitzhacke der scharfen Worte.
Kämpfe ich doch selbst gegen die slow motion an.

Jeder dieser kalten Tage rieselt mir einfach viel zu langsam durch die Sanduhr.
Kalt ist mir nicht nur wegen der Temperaturen da draussen.

Die Quelle meiner Wärme ist beinahe so weit weg wie der Frühling.
Aber es gibt Hoffnung. Bald kommt er.
Ja. Auch der Frühling.

Morgen reiße ich mich selbst am Schopf aus der Lethargie.
Morgen schaue ich der Sonne ins Gesicht und träume von der Wärme.
Morgen werde ich die helle Kraftquelle bei der Arbeit am See fotografieren.

Und dann wird es bergauf gehen.
Mit mir
und
mit der guten Laune
und
mit der Hoffnung
und
mit dem Optimismus
und und und…

Der Glaube kann Berge versetzen.
Ich bin sicher.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Eingefroren

  1. paradalis schreibt:

    Ich denk an dich. Es wird wieder! Versprochen!!!

    Liebe Grüße!

  2. shelkagari schreibt:

    Nur Mut und Zuversicht! Jeder Tag bringt dich ihnen näher – deiner Wärmequelle, und dem Frühling! 😀

  3. perle schreibt:

    zeile 8 kränkelt durch vorn und hinten kalt
    sonst sehr schön 🙂

  4. theomix schreibt:

    a) Ich geb dir einen Rat.
    b) Ich geb dir einen Tritt.
    c) Ich geb dir einen Kaffee
    d) Ich geb dir eine Link.

    Wähle! 🙂

  5. chinomso schreibt:

    a) kann man immer brauchen
    b) gibt man mir mit Sicherheit nicht
    c) für Frühstück ist es noch zu früh
    d) kommt auf den Link an – aber ich glaube, den nehm ich

  6. torenia schreibt:

    Wie traurig – und wie wunderschön geschrieben.
    Ich drück Dich!

  7. ute42 schreibt:

    Sehr gut geschrieben. Ich hoffe mit dir weiter auf den Frühling und die Wärme.

  8. april schreibt:

    Ja, geh‘ mal raus heute, vielleicht hilft das ein wenig. Oft sind am Ende des Winters die reserven (in jeglicher Hinsicht) aufgebraucht. Und ich glaube, ER fehlt dir. Das wird es sein. Hoffentlich kommt er bald wieder.
    LG, April

  9. Anna-Lena schreibt:

    Das kalte Wetter scheint so viel Energie aus uns herauszuziehen, dass man selbst nur müde und lustlos wird. Ich kenne da auch so einige Beispiele…
    Kopf hoch, das wird wieder!
    ♥lich,
    Anna-Lena

  10. pinseljulie schreibt:

    Liebe Mit-ProjektlerInnen von Zauberworte,

    der neue Link zum Projekt ist dieser hier:
    http://pinselchen.wordpress.com/projekt-zauberworte-2/

    Den Seelenbalsam-Blog gibt es nicht mehr,
    daher gibt es alle notwendigen Informationen
    unter den neuen Link.

    Ganz liebe Grüße, und noch ein
    Hoch auf viele neue Zauberworte!
    Julie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s