Ich kann das nicht vs. Ich kann das doch recht gut

Eben habe ich wieder mal über mich selber schmunzeln müssen (dürfen).
Die Aufgabe, die sich mir stellte war:

Koche eine vegetarische Linsensuppe, die nach irgendwas schmeckt. 

Habe ich noch nie gemacht. Und meine innere Stimme sagte: Das geht gar nicht.

Hintergrund ist, dass ich „meinen Jungs“ im Büro mal wieder ne Linsensuppe versprochen habe. Das passt ja nur im Herbst oder Winter. Oder da jedenfalls besser. Und bevor wir hier mirnix-dirnix Frühling kriegen, dachte ich: Mach das jetzt mal.

ABER wir haben ja die „indische Prinzessin“ und auch einen Kollege, aus diesem Kulturkreis und die sind Vegetarier. Strikte. Das heisst, ich kann ja nicht alle auf  ne (klassische) Linsensuppe einladen und den beiden sagen: Pech gehabt.

Also habe ich gedacht, dass ich dann zwei Suppen mache. Und in die vegetarische gebe ich anstatt Schinkenwürfel einfach meine Neuentdeckung Räucher Tofu rein.

Klingt ganz einfach. Isses aber nicht. Die klassische Linsensuppe mach ich im Schlaf und die gelingt mir auch immer. Süß-sauer mit weißem Balsamico Essig und ein bisschen Zucker. **schleck**

Für die vegetarische habe ich nur Zwiebeln kräftig angebraten. Keinen Schinken 😦 Und dann rote Linsen rein. Estragon, Majoran, Chilli, auch Zucker und Essig, Gemüsebrühe + eben Tofu. Und es schmeckte irgendwie nach nix. Dann bisschen mehr Chilli. Wenn einer scharfes Essen mag, dann (ich und) die beiden Inder. Schmeckts wenigstens scharf, wenn schon nach nix. **schiefgrins**

Immer wieder ging mir durch den Kopf, wie peinlich das wäre, wenn die das nicht runter kriegen würden und ich halb volle Teller zurück bekommen würde. Alles in den Abfall?? Nein, das durfte nicht passieren.

Und dann wurde doch noch alles gut. Denn der?/das? Räucher Tofu gab sein Räucheraroma an die Suppe ab. Und ich habe Kokosmilch und Rama Creme fine (7%) rein gegossen. Und ziehen lassen. Und immer schön in beiden Töpfen gerührt. Und immer wieder kleine Probierschüsselchen leer gelöffelt. Und noch ein bisschen Curry an die vegetarische und ein bisschen Gemüsebrühe an die klassische.

Und was soll ich sagen??
Tataaaaaa, ich mag die vegetarische lieber und ich könnte den ganzen Topf leer essen. Aber ich will ja morgen was mit ins Büro nehmen.

Und ich bin sehr gespannt, wer von den Klassikern sich an die vegetarische wagt. Oder ob sie alle nur zur alt bekannten Variante greifen. Sollen sie ruhig. Ich weiß ja, was ich essen möchte. Und ich weiß auch, dass die NEUE nicht in den Abfall gelangen wird.

Hurra, ich bin Daniela Düsentrieb.
Ich habe was erfunden.
(M)Eine vegetarische Linsensuppe.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus meiner Küche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Ich kann das nicht vs. Ich kann das doch recht gut

  1. shelkagari schreibt:

    „Ich kann das nicht!“, dachte ich neulich auch, als ich mich zum ersten Mal in meinem Leben an ein Hühnerfrikasse wagte. Und durfte ein Weilchen später sehr erfreut feststellen, dass ich das sehr wohl kann…
    Ich wünsche dir und deinen Kollegen/innen guten Hunger morgen! Und wenn die indische Prinzessin zickt, dann setz‘ ihr den Suppentopf auf. :mrgreen:

    • chinomso schreibt:

      Habe ich auch noch nicht gekocht. Also nicht so, wie man das aus Restaurants kennt, so mit ner hellen Soße. Erbsen und Kapern. Die gehören da doch rein. Oder?

      Ich bin ja soooo gespannt auf deine Venedig Fotos.

      • shelkagari schreibt:

        Ich hab‘ das mit Champignons und Erbsen gemacht. 😉 Und einer Spur Zitronensaft…
        Liebe Iris, die Venedig-Fotos fallen aus. Am Samstag explodierte nur etwa 200 mtr. vor uns auf der Europabrücke bei Innsbruck ein LKW, nach über drei Stunden im Stau mussten wir nach München zurück kehren. Ich ergatterte einen „Ausweichtermin“, der wäre gestern gewesen. Und da konnte ich nicht fahren, weil ich unter heftigstem Schädelweh, Übelkeit und Durchfall litt… Aber das Reiseunternehmen bietet diese Venedig-Fahrten das ganze Jahr über ein- bis zweimal pro Monat an, ich komme bestimmt heuer noch in die berühmte Lagunenstadt! Und dann gibt’s Fotos zum Abwinken! Versprochen! 😉

        • chinomso schreibt:

          Hmm, klingt lecker. Da bekomme ich Appetit.

          Das mit Venedig tut mir sehr Leid. Gestern dachte ich noch an dich und wähnte dich in der Lagunenstadt. Von dem Unfall am Samstag hatte ich gelesen und von dem Plan für Montag. Ach wie schade. Aber Venedig läuft dir nicht weg.

          Hoffentlich gehts es dir inzwischen gesundheitlich besser.

  2. Anna-Lena schreibt:

    Dann melde die mal gleich zum Patent an 🙂
    Wir essen ja schon viel fleischlos, aber ob ich die meinem Mann vorsetzen könnte? Ich glaube eher nicht, Linsensuppe mit Knackern zählt zu seinen Leibgerichten.

    Bin gespannt, was deine Mannschaft dazu sagt 🙂

    LG Anna-Lena

  3. ute42 schreibt:

    Linsensuppe ist was feines, aber Speck oder Würstchen müssen schon drin sein 🙂
    Probieren würde ich die vegetarische aber sicher auch mal. Ich bin gespannt,was du
    berichtest.

  4. zimtapfel schreibt:

    Hm, ich mache (klassische) Linsensuppe eigentlich immer ohne Fleisch (und höchstens dann und wann hinterher ein paar Würstchen rein) und fand die bisher trotzdem immer sehr lecker.
    Ich wundere mich auch gerade wieder mal sehr über die zur Zeit allerorts verbreiteten „tollen, superleckeren vegetarischen Rezepte“. Weil: Die allermeisten davon sind in meinen Augen nicht vegetarisch. Sondern fleischlos. Erklärung: vegetarisch ist für mich ein Essen, das ursprünglich Fleisch enthielt und bei dem man dann das Fleisch entweder weglässt oder durch irgendetwas (z.B. Tofu) ersetzt. Gerichte hingegen, die schon immer kein Fleisch enthielten, sind für mich nicht vegetarisch. Sondern eben Gerichte ohne Fleisch. (Sowas wie Pellkartoffeln mit Quark zum Beispiel. Kenne ich seit frühester Kindheit, gab es bei uns sehr regelmäßig. Aber Vegetarier gab es nie in meiner Familie.)
    Unsere Vorfahren vor ein paar Generationen aßen ja auch nicht jeden Tag Fleisch, sondern nur zu besonderen Gelegenheiten oder wenn sie es sich mal leisten konnten. Trotzdem waren sie keine Vegetarier. Kannten aber dennoch jede Menge Gerichte, die keinen Fleischkomponente enthielten.

    • chinomso schreibt:

      Meiner Meinung nach ist vegetarisch=fleischlos. Ob früher
      mal mit Fleisch oder immer schon ohne ist mir gleich. Linsensuppe
      ohne Schinken oder Speck oder Würstchen habe ich bis gestern noch nie gekocht. Es durfte ja nun noch nicht mal Fleischbrühe drin sein.

      Aber was soll ich sagen? Alles ist weggeputzt. 1000g Linsen klassisch und 500g Linsen fleischlos zubereitet – verschnabbuliert.

      • zimtapfel schreibt:

        Ich kenne halt wirklich viele fleischlose Gerichte (weil es bei uns eben nicht jeden Tag Fleisch gab), aber ich wäre bis vor ein paar Jahren nie auf den Gedanken gekommen, die in die Vegetarisch-Schublade zu stecken. Vegetarisch sind für mich Tofuburger & Co.

  5. april schreibt:

    Oh ja, da kann man stolz sein, wenn man eine Eigenkreation vorzuweisen hat. Bei uns macht der Mr April immer die Linsensuppe und da muss Wurst rein ;-( Ich müsste mal heimlich deine machen.

    • chinomso schreibt:

      Also, die Meinungen waren geteilt. Mein Chef hat nur unter Androhung von Gewalt von der fleischlosen Variante probiert und lamentiert…. das ginge gar nicht usw. Andere waren weniger abgeneigt und die Prinzessin hat bevor sie überhaupt probiert hat, Essig und scharfen Senf in die Suppe gerührt.
      Der Essig war für die klassische Variante zum Nachwürzen gedacht und der Senf gar nur für die Würstchen, die Cheffe spendiert hat. Der indische Kollege, der neben mir saß, hat nach Luft geschnappt wie ein Fisch. Wohl wegen dem bisschen Chili an der Suppe. Aber hey, beide Pötte sind leer.

      • april schreibt:

        Na siehste. Essig tun wir auch immer als Würze rein. Ich hab‘ gerade die Quiches hochgeladen.

        • chinomso schreibt:

          Ich auch. Und so war da schon Essig dran. Vielleicht ist das alles auch nur wieder mal ein Mißverständnis. Sie will immer alles richtig machen und sich anpassen. Und wenn die Kollegen mit Essig und Senf hantieren, dann meint sie, sie muss auch. Wär nicht das erste Mal.

  6. Rana schreibt:

    Dann habe ich ja schon eine Idee für Freitag (der einzige Tag, an dem der Gatte und ich gemeinsam zu Mittag speisen…) Oft gehen wir dann faul irgendwohin, aber so eine Linsensuppe kann ich doch auch am Donnerstag kochen…
    Dank und LG von Rana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s