iChinomso – elektrisch reden und schreiben

Hey Leute, wenn das so weiter geht, ändere ich bald meinen Namen in Eiris. 🙂

Nachdem ich seit Weihnachten 2011 mit wachsender Begeisterung mit dem Ei-Telefon Erfahrungen sammle, bin ich seit Ostern ein Ei-Padiast. Wer weiß, was ich ab nächstem Weihnachten dann für technische Wunderwerke bedienen werde? Gibt’s schon Space-Shuttle für den privaten Einsatz?

Alles so neu, alles so unerforscht (von mir). Ich fühle mich wie ein IT Marco Polo.

Und?.. Man höre und staune… es hat keine Woche gedauert und ich habe die Schwachstellen entdeckt. Anwendungen, die ich als fotobegeisterter User brauchen könnte, sind mit dem Pad unmöglich.

Als da wären – Fotos von einer Kamera, die nicht Handykamera ist, runter laden. Gehe ich also beispielsweise mit meiner Canon und dem Wildhüter nebst Ei-Maschinenpark in den Urlaub nach Berlin (10.05. – 14.05), dann müssen die dort entstehenden Fotos auf der Kamera verharren bis wir wieder zu Hause ankommen. ODER wir reisen mit Laptop, der ne USB Schnittstelle hat und somit in der Lage ist, einem Kartenleser das Gelesene absaugen zu können. ***grummel*** Da hält die Ei-Begeisterung wirklich für ein paar Minuten mal die Luft an. Meine Kollegen, die allesamt Technik Freaks sind, die wissen sowas natürlich. Und so nicken sie weise mit den Köpfen und schmunzeln, wenn ich mich beklage. Und ich sehe auf ihren Gesichtern die Gedanken:“Ach, sie merkt’s auch schon.“

Doch zu spät! Das Kind ist nicht in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen, aber die Eiris ist dennoch ein Fan von dem neuen Apfelspielzeug. Dieser Beitrag ist unter Schweiß und (Freuden)Tränen auf dem iPad entstanden, ausschließlich unter Verwendung meines Apfelmaschinenparks. Das Pad wurde vom Fon fotografiert. Dann klappte die Synchronisation der beiden Geräte nicht und ich musste das Foto von Fon zum Pad per Mail schicken. Dort habe ich es gespeichert und wollte es in Photobucket uploaden. Das ging nicht so ohne Weiteres. Was bedeutetet, dass dies ein mobiler Vorgang ist und man Fotos mit Zielort Photobucket dann per Mail an eine spezielle Upload Mailadresse schicken muss und das Programm das Foto auf dem Wege „automatisch“ speichert. 🙂
(Wenn du hier immer noch liest und noch keinen Nervenzusammenbruch hast, dann hast du einen Orden verdient)

Ich habe einen kleinen Freudentanz aufgeführt, als das Foto dann dort erschien. Ich wollte anschließend wie immer den Link kopieren, den ich brauche, um das Foto hier bei WordPress rein zu setzen.  Ging nicht. Das kopieren machte Probleme. Irgendwie habe ich dann einen Weg gefunden, den ich mittlerweile schon wieder vergessen habe. 😦 Übung macht den Meister. Je öfter ich das tun werde, desto besser und schneller und reibungsloser wird es gehen.

Heute Abend wird aber gestrickt. Denn mein Enkelsohn in spe (nicht frisch gepresst sondern schon 11 Jahre alt mit entsprechend großen Füßen) wartet auf seine Socken. Ich werde berichten, über Ostern und über die Enkel-Story. Großes Indianerehrenwort.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu iChinomso – elektrisch reden und schreiben

  1. freiedenkerin schreibt:

    Also, ich bekenne, dass ich mit solchen Elektronik-Spielsachen so gar nix anfangen kann. 😉
    Aber ich wünsche dir viel Erfolg und Freude mit dem Ei-Pad – und beim Stricken…
    ♥liche Grüße!

  2. ute42 schreibt:

    Elektronik-Spielereien liebe ich. Viel Spaß weiterhin wünsche ich dir. Wenn man die Dinger mal für einen „Appel“ und ein „Ei“ bekommt, dann fange ich vielleicht auch damit an.

  3. perle schreibt:

    wo ist mein orden ? 🙂 ich liebäugel ja auch immer noch mit so einem eieiei, hab mich aber letztendlich wieder für einen neuen lappi entschieden. aber vielleicht sendet mir fortuna irgendwann so ein dingens.. dir weiterhin viel spass damit und halte durch !

  4. Andrea schreibt:

    Huhu, also wir haben mit unserem iPad damals einen SD-Card-Stecker und einen USB-Stecker gekauft. Ich habe damit schon lange nix mehr gemacht, aber ich meine, damit bekommst du die Kamera-Fotos auf das iPad. Frag mal nach. Liebe Grüße, Andrea

    • chinomso schreibt:

      Vielen Dank Andrea. Als ich entdeckt hatte, dass ich (wie im Beitrag oben beschrieben) keine Fotos von der SD Karte runter kriege und meine Kollegen das bestätigten (keiner der Kundigen hat übrigens ein iPad), habe ich das natürlich geglaubt und auch nicht weiter recherchiert. Doch es gibt sie, die Kartenlese-Zwischenstecker.

      Ich arbeite mich langsam vor. Und ich sollte meinen klugen Kollegen wohl doch nicht immer alles unbesehen glauben. 🙂

  5. tonari schreibt:

    hach ja, und ich erschließe mir gerade das Telefonierei 😉

    • chinomso schreibt:

      Ich telefoniere kaum noch damit, nutze es aber ständig und beinahe immer mit Whatsapp, einer „kostenfreien“ (da internetbasierten) Art Kurzmessages zu schreiben unter Smartphone Usern. Kennst du diese App schön? Kann ich wärmstens empfehlen.
      Ist ne tolle Sache. Die App kostet 79 Cent.

  6. Frau Fröhlich schreibt:

    *lach* du bist also im Apfelfieber *ggg*
    Ich habe ja nur das Apfelphone, aber das möchte ich auch nicht mehr missen. Allein die Kamera … irre !!!

    Das Pad wird hier allerdings nicht einziehen. Ich hätte dafür lieber gerne ein Apfelbook … kommt bestimmt irgendwann 🙂

  7. Jorge D.R. schreibt:

    Hallo Chinomso

    dass ich an Dich denke,
    ist eher ungewöhnlich. 😉
    Der Grund,
    warum ich an Dich dachte,
    ist aber zwingend:

    Bei amerikanischen Freunden
    in der Nähe von Montevideo, Uruguay,
    habe ich einen Film gesehen.
    Hauptakteur ist der Mann,
    der in deiner Rankingliste
    an dritter Stelle steht:
    Denzel Washington
    im Film „Inside Man“

    Liebe Grüße
    Jorge D.R.

    Hier noch ein Link für dich:
    http://www.wimp.com/dadipad/

    • chinomso schreibt:

      Dass du an mich denkst ist also eher ungewöhnlich? So so…. aha.
      Und dann auch noch unter Zwang. 🙂
      Das Leben kann schon echt hart sein.
      Deins jedenfalls.

      Hast mich aber schmunzeln lassen.
      Und das ist doch schon mal was.
      Schön, von dir zu lesen.
      Bis bald.

  8. Lies von Lott schreibt:

    Viel Spaß weiterhin beim Testen und Neuem entdecken und fasziniert sein und Wege entdecken.

  9. Ruthie schreibt:

    Also, Liebchen, da kann ich nun wirklich nicht mehr mithalten mit Deinen SpielerEien 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s