Flotter Feger – Klappe, die 2-te

Diejenigen von euch, die schon länger hier lesen, können sich sicherlich erinnern, dass ich im Sommer 2009 berichtet habe, wie mein älterer Sohn an seinem 30. Geburtstag die Treppen des Alten Bielefelder Rathauses fegen musste. Wer die Fotos gerne nochmal sehen möchte kann sie hier finden. Diesen Brauch gibt es wohl schon seit ca. 1890 und er geht auf das Fegen der Domtreppen in Bremen zurück.

Warum ich das drei Jahre später nochmal aufgreife? Heute vor einer Woche hatte nun mein jüngerer Sohn auch das zweifelhafte Vergnügen. Spassig ist das sicher. Aber eher für die Zuschauer, als für den Hauptdarsteller.

Im aktuellen Fall musste das Opfer sich erst in ein von seiner Freundin genähtes Kostum zwängen. Dann begann er sofort damit ca. zwei große blaue Müllsäcke voller Plastikschraubverschlüsse von Getränkeflaschen aufzufegen, die großzügig auf der gesamten Treppe des Rathause verstreut worden waren. Dabei wurde er von einer Aktiven aus dem Freundeskreis am Megaphon entsprechend lautstark angefeuert. Fleissige Helfer hielten ihn immer wieder vom Fegen ab, indem sie ihm einen klebrig süßen warmen Schnaps, Grashüpfer, einschenkten und zum Trinken nötigten. Derweil verteilten die anderen freundlichen Mitmenschen gute Ratschläge und auch die bereits zusammen gefegten Flaschenverschlüsse wieder auf der Treppe.  Das ging so über mehr als eine Stunde. Zwischendrin musste er sich noch anderen Schabernack gefallen lassen und anstrengende Aufgaben erfüllen. Er durfte einen extra für diesen Zweck angelieferten kleinen Traktor an einem Abschleppseil über den Rathausplatz zerren. Seine Freundin wurde so spazieren gefahren und später nahmen auch noch andere gute Freundinnen auf dem Traktor Platz. Der Arme schwitzte leise leidend vor sich hin. Denn man darf alles bei so einer Gaudi, nur nicht klagen oder sich gar anmerken lassen, dass man genug hat oder die Faxen dicke. Denn in den Fall geben die Freunde noch mehr Gas und lassen ihn noch länger zappeln. Also: Den Ball flach halten und gute Mine zum bösen Spiel. Keep smiling.

Als Mutter muss man sich da bei allem Mitleid zurück halten. Der Kleine ist ja keiner mehr sondern ein Mann. Mutter ist hier nur Zaungast. (…und kann sich mit Fotos schießen ablenken und beschäftigen).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Flotter Feger – Klappe, die 2-te

  1. freiedenkerin schreibt:

    Na, das ist ja ein sehr uriger Brauch! Dein „Kleiner“ macht aber eine gute Figur, finde ich. Und es ist ganz toll, dich und den lieben „Wildhüter“ mal wieder zu sehen! 😀
    Liebe Grüße!

  2. Anna-Lena schreibt:

    Diesen Brauch kannte ich bisher gar nicht.
    Was für eine schöne Familiencollage 🙂

  3. april schreibt:

    ist das nicht Batman? Oder so? 😉 Superman?

    • chinomso schreibt:

      Ööööhm, ja ich denk Batman. Wobei ich gerade nicht den Unterschied zwischen Batman und Superman weiß. Diese Filme habe ich alle nicht gesehen, sind so garnicht mein Ding. Ich kenne mich da also garnicht aus.

      • april schreibt:

        Ich auch nicht, aber so ein Blauer kommt mir bekannt vor. Spiderman gibt’s auch noch …

        • chinomso schreibt:

          Ach ja, der Spiderman auch noch. Ich habe keine Ahnung. Vielleicht kommt hier einer des Wegs, der (die) und weiterhelfen kann. Uns Nichtauskenner in Sachen Filmhelden.

  4. ute42 schreibt:

    Puh, das ist aber ein anstrengender Brauch. Da komme ich schon beim Lesen ins Schwitzen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s