Ortsbegehung

Am ersten Abend bei Ruthie haben wir gemeinsam einen kleinen Rundgang durchs Dorf gemacht und das schöne Abendlicht genossen.

Clematis quetscht sich durch den Zaun auf die Straße.

Soooooo blau kann nur er.
Lieber Rittersporn als Fersensporn.

In der blauen Stunde kamen wir dann heim.

(…und nein, das ist nicht das Ruthie-Haus)

Sparsam sind sie ja hier. Sie teilen sich sogar zu viert eine Hausnummer.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Ortsbegehung

  1. Himmelhoch schreibt:

    … andere würden 19 a bis d sagen!

  2. april schreibt:

    Wunderschöne Eindrücke. Man merkt, es hat dir gefallen.

  3. ute42 schreibt:

    Gemütlich sieht der Ort aus.

  4. torenia schreibt:

    Wunderschön.
    Da fällt mir ganz kitschig nur ein Begriff ein: Heimat!!
    (Sorry für so viel Pathos… aber bei mir sieht es ähnlich aus – und das verbinde ich mit Heimat. Immer, wenn ich nach längerer Abwesenheit nachHause fahre und aus der Ferne unseren Kirchturm sehen kann, dann kommt prompt dieses Heimat-Wohlgefühl…
    Ich bin einfach eine Dorf-Pflanze)

  5. chinomso schreibt:

    Ich kann dich da gut verstehen. Und das ist auch garkein Grund, sich zu schämen. Ist doch schön, wenn man sich in der Heimat wohl fühlt und da immer wieder gerne hin kommt. Es gibt zuviele Leute, die das nicht mehr so empfinden können.

  6. Ruthie schreibt:

    Ich finde auch, dass Du das Dorf nett dargestellt hast. Und es gibt ja zu den paar greislichen auch ganz viele liebe, nette Bewohner…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s