Gute Vorsätze

Auf Rudolph warten wieder viele.
Sie wünschen sich Computerspiele.
Und nicht nur das, sie wollen mehr.
Und schwere Dinge schleppt er her.

So rüstet Rudolph seinen Schlitten,
und muss jetzt uns um Hilfe bitten.
Wir sollen doch die Kindlein fragen,
ob sie ihm später helfen tragen.

Die Flachbildschirme sind so schwer,
da schmerzt des Rudolphs Rücken sehr.
Er schenkte lieber Panettone
und heißen Tee mit viel Zitrone.

Doch keiner kriegt den Hals heut voll.
Der Rudolph findet das nicht toll.
Er wünscht sich mehr Bescheidenheit
anstatt Kommerz zur Weihnachtszeit.

IS/15.11.12

https://i2.wp.com/i604.photobucket.com/albums/tt124/Chinomso/Allerlei%20aus%202011/1-terAdvent.jpg

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das, Reimlichkeiten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Gute Vorsätze

  1. Anna-Lena schreibt:

    Das spricht mir aber so was von aus der Seele :mrgreen: .
    Dir und dem Wildhüter einen schönen 1. Advent!

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  2. Sunny schreibt:

    Oh, wie schön. 🙂

  3. ute42 schreibt:

    Da stimme ich Rudolph voll zu. Weniger Kommerz und mehr Besinnlichkeit würde ich mir wünschen.

  4. Rana schreibt:

    Doch sollten nur die Kindelein
    an diesem Missstand schuldig sein?
    Ich glaube eher , es sind die „Andren“,
    bei denen die Kröten in die Taschen wandern.
    Denken wir am besten alle um –
    genießt die Zeit und scheißt (sorry) auf den Konsum.

    LG nach dem Motto „Reim dich oder… von Rana

  5. Ludger schreibt:

    Tolles Gedicht. Rudolf denkt sicher an die alten Zeiten,als es noch keine Flachbildschirme und Computer gab. Etwas mehr Bescheidenheit und Genügsamkeit würde uns allen gut zu Gesicht stehen. Dir noch einen schönen Adventsabend. L.G. Ludger

  6. Frau Fröhlich schreibt:

    Schöne Zeilen, denen ich mich gerne anschließe 🙂

  7. Franka schreibt:

    Und was er auch noch gerne hätte:
    weniger an Lichterkette.
    „Die Augen tun mit schon ganz weh,
    wenn ich Blinki-Blitzi seh.“
    Grün und blau und rot und schrill
    wo er doch lieber Kerzen will.
    Alles eilet, hastet, rennt,
    bis das vierte Kerzchen brennt.
    Auch das missfällt dem Rudolf sehr,
    nicht nur das ‚Ich-will-immer-mehr.‘

    Auf eine stressfreie Vorweihnachtszeit
    (damit sich Rudolf freut),
    Franka

  8. Wie recht Du hast! Wenn ich allein drüber nachdenke, was die Leutli schon am NikolausTag aus den Supermärkten schleppen*haarsträub* und Weihnachten erst… Ich wünsche mir ein ruhiges Weihnachten, etwas Gutes zum Essen mit lieben Menschen und gut is‘ . Rudolph wird hoffentlich irgendwann mal streiken, weil sein Lastzug immer schwerer wird, immer länger, und wenn er dann noch AutobahnMaut abdrücken muß … wird er irgendwann die rote Nase voll haben und laut den Götz von Berlichingen zitieren.
    Mei mir leuchtet es übrigens auch seit dem Ersten Advent: zwei ganz kleine Herrnhuter Sterne im Fenster. Mehr brauchts nicht. jedenfalls bei mir. Einen schönen Zweiten Advent wünscht Dir und Deinem WildHüter der olle graue Wolf aus der schönsten Hansestadt am Ryck.

  9. Sterntalerchen schreibt:

    So ist es und es wird jedes Jahr schlimmer…..
    Und jetzt nach Weihnachten gehts wieder in den Geschäften um da bringen die Leute den ganzen Plunder wieder hin zum umtauschen

    Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr mit vielen kreativen Gedanken
    Sterntalerchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s