Tea time im Odenwald

Was hier nach Muffins aussieht sind keine. Es sind sog. Oopsies. Ein Gebäck ohne Mehl, bestehend aus Eiern und Frischkäse. Interessierte finden das Rezept °°hier°° in Suddas Blog. Man kann die Oopsies als flache Fladen backen oder wie ich hier in kleinen Muffinformen. Meine hier sind herzhaft, ohne Zucker aber dafür mit zerkleinerten getrockneten Tomaten. Ich esse sie anstatt Brot. Sehr lecker, kann ich euch sagen.

So sehen meine Oopsies in platt aus.

Advertisements
Bild | Dieser Beitrag wurde unter Aus meiner Küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Tea time im Odenwald

  1. ute42 schreibt:

    Das werde ich mir mal merken, würde mir garantiert auch schmecken.

  2. Ludger schreibt:

    Die sehen richtig lecker aus, Dir noch einen schönen Abend. L.G. Ludger

  3. Gudrun schreibt:

    DAs werden wir garantiert versuchen.Mein Sohn ist gerade bei mir zu Besuch, hat aufgehört zu rauchen und sucht nach Möglichkeiten, die Kohlenhydrate etwas einzuschränken. Da kam doch das Rezept wie gerufen. Danke.
    Gruß von der Gudrun, die sich von früh bis abends anhören muss, wie toll das ist, nicht zu rauchen.
    (Wenn’s hilft, mach ich das gerne :D)

  4. freiedenkerin schreibt:

    Ich glaube, diese Oopsies werde ich auch mal backen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s