Stromern im Advent

Kennt ihr das? Wisst ihr was das heisst? Stromern?

Als Kind verkündete ich nach dem Mittagessen und der Erledigung der Hausaufgaben, dass ich jetzt gerne stromern gehen würde. Und so verbrachte ich damit meine Nachmittage bis die Straßenlaternen angingen. Das war immer meine Uhr. Dann war es Zeit den Heimweg anzutreten. War damals wie heute im Winter also gegen 17 Uhr. Stromern heisst also Zeitvertreib ohne konkreten Plan und festes Ziel. Absichtlos sein. Einfach mal schauen was passiert. Und wenn mir das Eine nicht passt drehe ich auf dem Absatz und mache das Andere. Alles kann, nichts muss.

Heute war ich auch stromern. Am Nachmittags erst ein paar bestellte Weihnachtsgeschenke abgeholt **psst, ich kann hier nix verraten, weil sonst die Überraschung pfutsch wäre**.


Habe dann paar Pfandflaschen abgegeben und wusste für den Gegenwert nichts einzukaufen, Geld eingesackt …… an den See gefahren…. Schwäne fotografiert …… zuviel Schlamm und Matsch….beinahe ausgerutscht und hingefallen…. weiter mit dem Auto über die Dörfer gefahren, der Sonne entgegen. Die Landschaft genossen.

Und währenddessen daran gedacht, dass ich im nächsten Winter vielleicht nicht mehr hier sein werde, weil ich nicht mehr hier sein will. Bisschen Wehmut gespürt, weil ich hier wegen der tollen Landschaft gerne wohne…. und bald gewohnt haben werde? Aber die Landschaft allein ist nicht genug mich zum Bleiben zu bewegen. Mein Herz schreit nach einer Rückkehr nach NRW. Und das tut es schon lange. Und man soll bekanntlich immer brav auf sein Herz hören. Stimmt doch. Oder?

***huch, vom Thema abgekommen***

Ich bin also weiter gefahren und an einem Mini Blumenlädchen in einem Dorf vorbei gekommen. Das hatte ich schon öfter am Wochenende von außen bestaunt. Und heute hatte es offen. Was für ein Füllhorn guter Idee.

Ich hätte locker 50% des Angebots von der Stelle weg kaufen wollen. Aber ich habe mich für drei Teile entschieden. 2 x Weihnachtsgeschenk, 1 x was für unseren Balkon. Foto folgt ggf. später. Ich bin mit der Inhaberin direkt ins Gespräch gekommen und es fühlte sich an, als würden wir uns ewig kennen. Und deshalb habe ich ihr gesagt, wie toll ich ihren Laden finde und was für eine enorme Ideenvielfalt man bei ihr entdeckt. Denn alles im Laden war von ihr selbst gestaltet. Nichts zugekauft. Und das bei vertretbaren Preisen oder teilweise zu billig. Eine wahre Wundertüte, dieser Laden.

Dann bin ich auf dem Nachhauseweg doch noch zu Edeka und habe mein Pfandgeld in eine Flasche heißen Hugo (Holunderpunsch aus Weißwein) investiert. Und der dampft jetzt in meiner Tasse. So geht Advent entspannt.

Noch Fragen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Stromern im Advent

  1. freiedenkerin schreibt:

    Stromern ist ganz wunderbar, wie man unschwer an deinem schönen Post erkennen kann… Ich mache das ab und an auch sehr gerne. 😉

  2. torenia schreibt:

    Wunderwunderschön.

    Solche Tage sind Wellness pur.
    Ich freu mich sehr, dass Du Dir das „erlaubst“.
    Meistens hat man für das ziellose „Stromern“ doch nicht die Zeit und Muße. Umso schöner, wenn man das dann doch mal kann!!!

  3. ute42 schreibt:

    Nee, keine Fragen. Ich bin einfach mitgestromert. Schade, dass ich keinen heißen Hugo hier habe.

  4. Ruthie schreibt:

    Schön, dass Du wenigstens machst, was ich gerne machen möchte 😉

  5. Sterntalerchen schreibt:

    super…..das ist wellness pur

  6. paradalis schreibt:

    Schön. Hast du gut gemacht. Alles Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s