Worte mit Tiefgang (1)

“The two most important days in your life are the day you are born and the day you find out Why.”

Mark Twain sagte: „Die zwei bedeutendsten Tagen in deinem Leben sind der Tag, an dem du geboren bist und der Tag, an dem du heraus findest warum.“

Manchmal lese ich irgendwo Zitate, die mir sehr gut gefallen. Ich möchte gerne eine kleine Sammlung davon hier in meinem Blog anlegen und hoffe, sie gefallen euch auch.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Worte mit Tiefgang (1)

  1. Frau Tonari schreibt:

    Super. Der gefällt mir.
    Tag 1 – gibt es 😀
    An Tag 2 arbeite ich noch 😉

  2. freiedenkerin schreibt:

    Ich glaube, das „warum“ habe ich schon heraus gefunden. 😉

  3. torenia schreibt:

    Interessanter Gedanke.
    Wobei ich für mich sagen muss, dass ich noch nie nach dem Sinn des Lebens gesucht habe. Und die Frage nach dem „warum“ ist in meinen Augen derart abstrakt, dass sie mir – für mich – unnütz erscheint.

    Wie sollte man das Warum beantworten?
    wurde man geboren, weil man eine Aufgabe zu erfüllen hat?
    Wurde man geboren, um für jemand anderen von Nutzen zu sein?
    Oder weil man einfach Spaß haben soll?

    Gibt es immer einen Grund? Oder ist etwas einfach so, weil es IST?

    Ich denke letzteres.
    Und da endet irgendwo auch mein Forschergeist, der meistens wissen will WARUM etwas ist. In diesem Falle ist mir das völlig gleichgültig – und das soll nicht negativ klingen, sondern ist für mich durchaus positiv besetzt (weil es für mich so ungewöhnlich ist, einfach mal etwas hinzunehmen.)

    • chinomso schreibt:

      Ich verstehe das so:
      1. Der Tag deiner Geburt wichtig ist.
      (sonst gäbe es dich und alle weitere Überlegung nicht)
      Punkt.

      UND

      2. Du sollst im Laufe deines Leben ein WARUM finden.
      Im Sinne von – Warum/wofür lebst du? Wofür lohnt es sich zu leben?

      Dieser zweite Tag, der Tag der großen Erkenntnis kommt bei jedem zu einem anderen Zeitpunkt. Bei manch einem auch nie. Solange sich das außerhalb des Bewusstseins abspielt und keinen Mangel darstellt, ist alles gut. Falls aber ein Sinn, ein Warum gefunden MUSS und keiner in Sicht ist, dann ist nicht selten große Verzweiflung an der Tages- und Nachtordnung. Depressionen plagen denjenigen.

      • torenia schreibt:

        Punkt 1 – logisch. Absolult. Da gibt es keine Diskussion. 🙂

        Punkt 2 versteh ich nicht. Warum muss man einen Sinn finden. Und wie sollte der aussehen???
        Ich habe diese Sache mit dem „Sinn des Lebens“ noch nie verstanden… Welchen Sinn kann mein Leben haben? Jedes Leben hat einen Sinn. Aber auch ohne mein Leben würde die Welt nichts vermissen oder sich nichts ändern. Es gäbe einfach mich und meine Nachkommen nicht.
        Was ich wichtig finde, das ist, mein Leben so zu leben, dass ich mich morgens im Spiegel anschauen kann. Und wenn es etwas mehr sein darf: dann gerne versuchen, hier und da etwas zu verändern, sofern es in meiner Macht steht und ich anpacken kann.
        Aber ansonsten???

        Ich kann mir gut vorstellen, dass man da in depressive gedanken abrutschen kann, wenn man diesen Sinn sucht und nicht findet.
        Aber, wie gesagt – für mich ist das nicht nachvollziehbar.

        Hast Du so starke Wünsche, diesen Sinn für dich zu finden?
        Was ändert sich, wenn man den Sinn gefunden hat? Ändert man sein Leben? Hat man ein neues Ziel???

        (Nicht falsch verstehen: Ich frage das alles ganz ehrlich und ganz interessiert. Weil es mir völlig fremd ist.)

        • chinomso schreibt:

          Man kann das auch zusammenfassen in der Frage:
          Was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr bin?
          Welchen Sinn hat mein Leben dann gehabt?

          Manch einer verschwindet spurlos.
          Andere lassen Kinder und andere Nachkommen zurück.
          Der eine oder andere hat den Anspruch an sich, die Welt zusätzlich in irgendeiner Weise positiv zu beeinflussen. Und wenn es nicht gleich die Welt ist, dann doch sein direktes Umfeld.

          Warum kann ich nicht wünschen: Ich mache Menschen, die mit mir zu tun haben, glücklich. Wäre das nicht ein sehr schöner Sinn des Lebens?

          Dieses „Warum“ bin ich hier? Das ist ein sich immer weiter entwickelndes Ding. Das ist nichts Fixes, ist nicht in Stein geschlagen solange man lebt. Und das macht es für mich so spannend. In jedem Alter kann noch etwas oder sogar sehr viel Spannendes passieren. Jeder Tag ist ein kleines Abenteuer. Auch wenn uns das nicht jeden Tag so erscheinen mag. 🙂 Irgendwann macht es KLICK und ehe du dich versiehst, bist du auf einem neuen Level.

          Und ehe du fragst…. Nein, ich habe keine bunten Pillen genommen. 🙂
          Frau Torenia, du musst mal die Wissenschaftlerin in dir zu Hause einsperren und ohne sie los gehen. Solche Erkenntnisse kommen aus dem Bauch. Bei mir jedenfalls.

          • torenia schreibt:

            Ooohhh… okay… Bauch hab ich ja genug. Zwinker.

            Nein, nein. Ich will das jetzt keinesfalls ins Lächerliche ziehen.
            Aber es ist mir einfach fremd.
            Vielleicht ändert sich das morgen…. oder nächstes Jahr. … Aber im Augenblick habe ich jedenfalls nicht das Bedürfnis weitere Spuren zu hinterlassen. Ich habe meine Kinder. Mein vielfältiges ehrenamtliches Engagement. .. und das ist möglicherweise ja so ausreichend, dass ich keinen weiteren Wunsch diesbezüglich verspüre?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s