Grün – Gelb – Rot – Gold – Braun

Grün – Gelb – Rot – Gold – B  r  a  u  n
Der Sommer ist um,
du kannst mir vertraun.

Braun – Grün – Gelb – Rot – G  o  l  d
Der Wind heult um die Ecken
und Nebelschwaden sind uns hold.

Gold – Braun – Grün – Gelb – R  o  t
Die schönsten der Blumen
sind lange schon tot.

Rot – Gold – Braun – Grün – G  e  l  b
Snow is in the air.
There is no help. 

Gelb – Rot – Gold – Braun – G  r  ü  n
Bald siehst du an den Scheiben
die eisig zarten Blüten blühn.

Doch vorher lasst uns noch ein paar Mal geniessen,
wenn golden die Sonne in den Horizont fällt.
Und lasst uns des Nebels wegen nur bloß nicht verdriessen
das ist doch längst nicht das grösste Elend der Welt.

Die letzten Äpfel leuchten verträumt noch am Baum,
beobachten die bunten Blätter beim Fallen.
Plätzchenduft erfüllt schon manch einen Raum.
Unglaublich viel Schönes blüht bald uns allen.

Mein altes Gedicht vom Herbst 2012 hat mich heute mal wieder angeregt etwas zu reimen. Diesmal mehr so im free style. 🙂 Jenseits von jedem Versmaß. Man möge mir vergeben. Ich tanze gerne hin und wieder ein bisschen aus der Reihe. Wer noch?

Und wer mehr auf Fotos steht, der bekommt als Bonus ein Foto der Sparrenburg in Bielefeld. Auch von mir fotografiert. Aber schon im goldenen Oktober.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das, Reimlichkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Grün – Gelb – Rot – Gold – Braun

  1. Ruthie schreibt:

    Da könntest du Recht haben. Der Sommer scheint trotz aller tollen Farben vorbei zu sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s