Herzilein, du musst nicht traurig sein

image
Wer kennt sie nicht? Die einsamen Herzen, die sich nach Liebe sehnen. So geht es gerade meiner guten Freundin Carola, die seit einiger Zeit schon Single ist und diesen Zustand gerne besser heute als morgen beenden möchte. Doch das ist nicht so leicht. Ist man wie sie jenseits der 40, dann geht man auch nur noch selten aus. Und wenn, dann mit Freundinnen oder der Familie zum Chinesen, Inder oder Italiener. Die Partytempel in der Großstadt, wo sie seit Jahren lebt, wo die Jugend wild abtanzt, kennt sie bestenfalls dem Namen nach und von außen. Deshalb fehlt es ihr an Gelegenheiten einen geeigneten Partner – ein passendes Gegenstück – zu finden.

Herzilein gesucht. Aber wie stellt frau das an? Wie uns die Werbung tagtäglich verspricht, kann man paarshipen, und damit ist nicht (nur) gemeinsames Schneeschüppen gemeint. Die Online Portale für Partnervermittlung boomen mehr als je zuvor. Millionen geschiedene, verwitwete und bislang noch nicht an den Mann oder die Frau gekommene Menschen suchen ihren Seelenpartner. Die Sehnsucht nach wohliger Geborgenheit und glücklicher Zweisamkeit wabert wie ein duftender Nebel durchs Netz. Und alle Willigen halten die Nase in den Wind.

Carola hat sich also entschlossen, wie viele andere vor ihr, diesen Schritt aus der Dunkelheit der Anonymität ans Licht der „Ich bin noch zu haben – Realität“ zu wagen. Heißt, sie meldete sich auf einem dieser Portale an. Schnell musste sie feststellen, dass man dort in einer kostenlosen Version so gut wie keine Informationen bekommen kann. Bilder der potentiellen Herzileins wurden nicht mit angezeigt und auch sonst alles sehr mager. Die Sparversion eben. Ganz anders und deutlich bunter wurden die Möglichkeiten der Partnerfindung, als sie bereit war für ihr Glück ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen. Bei einem Jahresvertrag gab es das Glücksspiel schon für unter 20€/Monat. Aber sie wollte sich dann doch nicht gleich für so einen langen Zeitraum an eine Partnerbörse binden. Was wäre denn, wenn diese Börse ihr nicht wirklich zusagte? Außerdem glaubte sie gut vermittelbar zu sein und innerhalb von vier Wochen ein geeignetes Herzilein einsammeln zu können. Darum gabs nen Monats-Deal. Und los gings. Mögen die Spiele beginnen.

Sie lud hübsche Bilder von sich hoch, füllte das Profil sehr genau, ehrlich und äußerst vollständig aus. Und auch bei ihren Wünschen an den Zukünftigen war sie nicht sparsam. Wenn schon, dann sollte es ja auch passen. Und um ein möglichst gutes Suchergebnis zu erzielen, muss man schon mal ein wenig von sich verraten. Ohne Fleiß kein Preis.

Von Stund an bimmelte es wieder und wieder in Carolas Mailbox. Die Anfragen der Interessenten rauschten in unglaublicher Zahl herein. Einige fragten noch höflich und zurückhaltend per Mail nach ihrem Befinden, andere klickten sofort auf das Feld „Ich will dich gerne treffen“. Die Besucherzahl ihres Profils stieg innerhalb 48 Stunden auf eine unfassbare Zahl von über 1000 an. Frischfleisch war auf den Markt geworfen worden. Die Balgerei um ihre Gunst begann. Höher, schneller, weiter!!! Wer ist der Platzhirsch. Wer macht das Rennen? So erschien es ihr jedenfalls. Sie fühlte sich von dieser Flut eindeutig überfordert. Am Tag 2 fand sie am Morgen 42 Mailbenachrichtigungen über einen neuen Kontaktwunsch in ihrem Postfach. Dies galt es zu unterbinden. „Benachrichtigungen OFF“ war die Lösung.

Ein paar Männer waren ihr via Foto schon mal recht sympathisch, passten vom Alter und der Körpergröße her zu ihr und wohnten nicht allzu weit weg. Gemeinsame Interessen ließen auch Hoffnung aufkeimen. Ein paar schriftliche Anbandelversuche waren durchaus niveauvoll und klangen nett und normal. Sie ging darauf ein, beantwortete die gestellten Fragen und hatte auch selber welche. Manchmal versickerte das muntere Bächlein der Konversation schnell von alleine und in anderen Fällen rutschten die Ansagen im Niveau deutlich ab. Dann wurde klar: Mehr als ein erotisches Abenteuer, ne schnelle Nummer, war von den Herren da nicht gewünscht.

Löschen-löschen-löschen. Das wurde zusehends zu ihrer häufigsten Aktion. Irgendwann stellte sie in ihrem Profil mit deutlichen Worten klar, dass ihr an einer kleinen, wenn auch noch so feinen, Affäre nichts gelegen war. Daraufhin herrschte schlagartig Ruhe im Blätterwald. Es tröpfelten nur noch 1-2 Kontakte pro Tag rein.

Und Carola stellte sich die Frage: Wie sind die Männer denn drauf?
Die meisten beteuern ausdrücklich in ihrem Profil was Ernstes zu suchen, eine Partnerin fürs Leben und kein Abenteuer. Und wenn das weibliche Gegenüber dann klar signalisiert: „Hey, ich will nicht nur (d)eine Affäre sein!“ Dann gilt sie als frigide Person und wird gemieden wie die Pest? Oder was?

Eine Woche ging ins Land ohne nennenswerte Herzklopf-Momente. Sie fand Männer, die entweder zu klein, zu dünn oder zu alt waren. Die zu wenig Haare auf dem Kopf hatten oder überall so viele wie ein Bär. Da waren welche, die sahen so aseptisch aus wie ein feuchtes Toilettenpapier. Und andere rochen schon durch den Bildschirm. Fotos im Gegenlicht, mit Sonnenbrille und Strohhut. Unkenntliche Fotos von Männern in Ski-Montur und Fotos rotgesichtiger Herren mit Bierbauch und -dose am Strand von Malle. Es gestaltete sich mühsam.

Bis zu diesem Mittwochabend. Carola war schon ins Bett gegangen. Wie immer allein. Da erreichte sie eine Mail von einem nett aussehenden Mann passenden Alters, der bekundete, dass er ihr Profil interessant fand und gerne mehr von ihr erfahren würde.

Diese Mail entdeckte sie aber erst am Donnerstag, als sie wie beinahe jeden Morgen zur „Ernte“ ihrer Neuzugänge in ihr Liebes-Postfach schaute.
…..tbc… baldigst gibt’s mehr zu berichten.

Habt Ihr Ratschläge für Carola? Könnt ihr weiter helfen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Herzilein, du musst nicht traurig sein

  1. Seelenstreusel schreibt:

    Ich habe leider keinen Ratschlag, habe aber auch schon viele derartige Dinge zu diesen Portalen gehört, weswegen ich für mich die Prinzipie aufgestellt habe, mich niemals bei so etwas anzumelden. Entweder es passiert so – oder halt nicht. Ich bin jetzt schon im zweistelligen Jahresbereich Single, da hab ich nun auch keine Zeit mehr zu verlieren 😉 Für Carola hab ich alle meine Däumchen gedrückt, dass hoffentlich alles gut läuft ✊

  2. martinacarmenluise schreibt:

    Uuuuuuh ja: hab ich alles durch 🙂 Einer passte. Lieblingskerl ist schon fast 3 Jahre an meiner Seite… aber ich seh, es gibt schon ne Forsetzung *weiterblätter*

  3. torenia schreibt:

    Wundervoll.
    Ich bin wahnsinnig gespannt, wie es mir Carola weitergeht.

    Ich LIEBE Deinen Stil… aber das sagte ich bereits mehrfach 😉

  4. pia schüffelgen schreibt:

    „schlage “ ungern 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s