Mit Speck fängt man Mäuse

…und mit Kuchen Mechaniker.

Als ich gestern den Männer aus der Werkstatt einen selbst gebackenen Kuchen hingestellt habe, hat zunächst keiner vermutet, dass der von mir kam. In der Regel ist es die Sekretärin der Werkstatt, die mal hin und wieder ohne ersichtlichen Grund Kuchen mitbringt. Aber die Ausnahme bestätigt bekanntlich die Regel.

Zu dem Zeitpunkt wusste auch nur ich von meinem defekten Auto. Also sah keiner einen Zusammenhang zwischen Kuchen und Reparaturauftrag. Als ich gegen 10 Uhr dann gemeinsam mit dem Abschleppwagen, der meinen Audi in Huckepack hinten drauf hatte, auf den Hof fuhr, waren alle überrascht. „Ach, was ist denn da passiert? Ist dein Auto kaputt?“  Und ich erzählte, was passiert war.

Was ich hier ja auch noch nicht berichtet habe…. am Sonntag hatte ich mit einem Bekannten versucht den Wagen in Eigenregie abzuschleppen. Aber der Haken, an dem man das Abschleppseil oder die Abschleppstange befestigt, ließ sich nicht in das entsprechende Gewinde rein drehen. Das heisst wir mussten die Aktion abblasen und sind enttäuscht wieder nach Hause gefahren. Eine weitere Nacht musste mein armes Auto in der Autobahnbaustelle ausharren, bis es „heim“ geholt wurde. Der Bekannte gab mir dann schließlich den heißen Tipp mit der Versicherung und dem Schutzbrief und dem Abschleppunternehmen etc.pp.

Der Kuchen war ruckzuck „verdunstet“ und die Helden der Arbeit, ich sehe sie wirklich als solche an, überschlugen sich im Erstellen von Prognosen. Was kann das sein? Wo liegt der Fehler? Wie teuer wird das? Wann ist das Auto wieder flott? Welche Teile werden gebraucht? Einer der Mechaniker verkündete, dass er das Auto gleich mal rein in die Werkstatt fahren würde. Ich lachte und fragte, wie er das denn anstellen will, wenn kein Gang rein geht. Breites Grinsen auf seinem Gesicht und geheimnisvolle Handzeichen. Ich hätte ja gedacht, die Männer müssen den Audi rein schieben. Aber nein, der besagte Experte brachte es fertig, ihn im 1. Gang rein zu fahren. Ich weiss immer noch nicht wie er das geschafft hat. Aber das kriege ich schon noch raus.

Viel wichtiger ist für mich die Frage: Was muss ich tun, um die Reparaturkosten auf ein Minimum zu drücken? Weiter die Mechaniker füttern? Männer stehen auf Süßes. Ich lass mir für morgen mal was einfallen. Noch sind die Würfel nicht gefallen. Aber die Stimmung in der Werkstatt ist derzeit wirklich bombig. Was so ein bisschen Kuchen doch ausmacht!!

(Einer sagte mir übrigens: „Der Kuchen schmeckt wirklich salzig.“
Auf mein erstauntes Gesicht hin ergänzte er grinsend: „Er schmeckt nach mehr (Meer).“)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer Alltag, Dies & Das abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mit Speck fängt man Mäuse

  1. Myriade schreibt:

    Sehr gute Strategie 🙂 🙂

  2. Ruthie schreibt:

    Schlau. Sowohl du als auch die Männer 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s