Ei wie schön

…. und Ei wie fein.
Ostern wird nun recht bald sein.

Wie ich hörte, gibt’s wohl Schnee.
Ich glaub das erst, wenn ich ihn seh.

Und wenn er kommt, nehm ich’s nicht schwer,
denn ändern kann ich’s eh nicht mehr.

Ich habe meine Eier aus dem Hühnerhimmel geholt, da wo die Hühner 🐔 noch ein glückliches Leben haben. Sie scharren sogar vergleichsweise lange vor dem Bauernhof im Wald und auf der Wiese und starten dann eine zweite Karriere als Suppenhühner. Zwei von den hier gezeigten sind mir versprochen. Sie werden im Mai in meinen Kochtopf umsiedeln. Ich handhabe meinen Fleischkonsum jetzt nach dem Prinzip: extrem selten, extrem regional und wirklich handverlesen. Da zahle ich auch gerne mehr für eine excellente Qualität. Und ich besuche mein Fleisch zu Lebzeiten. Wurst 🌭 habe ich für mich gänzlich abgeschafft. Gibt’s bei mir nicht mehr.

IMG_7217

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus meiner Küche, im Bilde, Reimlichkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ei wie schön

  1. Myriade schreibt:

    Wurst „abzuschaffen“ ist ein großer Schritt. Alle Achtung !

    • chinomso schreibt:

      Ich habe seit meinem Fastenbeginn, also seit dem 16.03.2017 keine Wurst mehr gegessen. Und es fehlt mir nichts. Nur vegan kann ich nicht leben. Ohne Eier, gänzlich ohne Milchprodukte. So ein Stückchen Käse zum Wein….hmmmm.

  2. Clara HH schreibt:

    Ich habe nur eine Packung bunter Eier gekauft. Da ich aber 4 lila wollte, habe ich mit der Nachbarpackung getauscht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s