Erkenntnisse

Ich habe schon oft davon gehört. Erholung beginnt erst nach einigen Tagen. Deshalb sollte man, wenn möglich, mehr als nur eine Woche Urlaub machen. Vor allem, wenn der letzte schon eine lange Zeit zurück liegt. Das habe ich diese Woche überprüfen können und kann das jetzt als richtig bestätigen.

Und noch etwas. Meinen Urlaub zu Hause zu verbringen ist nichts für mich. Da reiht sich eine Arbeit an  die andere. Keiner zwingt mich. Aber ungeputzte Fenster und viele andere Baustellen ziehen mich in ihren Bann. Selbst wenn es am Ende des Urlaubs dann weniger Baustellen sind, ich bin nach dieser Woche zu Hause nicht besonders entspannt und nur zu ca. 20 % erholt. Mir ist aufgefallen, dass erst am Freitag ein Gefühl von Loslassen und Entspannung aufkam.

Montag stellte sich heraus, dass der Rasenmäher defekt ist. Ich gab der Vermieterin Bescheid, die beauftragte einen Techniker vorbei zu kommen und den Apperat zu reparieren. Vor Eintreffen sollte der sich per Handy bei mir melden, was er bis heute nicht getan hat. Trotzdem bin ich bei beinahe jedem Anruf im Laufe der Woche davon ausgegangen, dass der Mann nun seinen Einsatz ankündigen wollte. Aber nein. Zum Glück habe ich nicht zu Hause gesessen und auf ihn gewartet. Ich habe einfach die Kellertür die ganze Woche offen gelassen. Gleich gehe ich mal nachschauen, ob alle Fahrräder und Kinderwagen, Waschmaschinen und Trockner noch da sind.

Und so blieb der Rasen ungemäß und für Unkrautzapfen war es mir zu heiss. Der tatsächliche Stress hielt sich also in Grenzen. Aber die Zeit ist so durch geplätschert oder sinnbildlich wie durch die Sanduhr weg gerieselt. Mein Entschluss steht fest: Demnächst schließe ich zu Urlaubsbeginn die Haustür wieder hinter mir ab und fahre/fliege los. Das gefällt mir besser.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dies & Das, Gedanken abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Erkenntnisse

  1. luiselotte schreibt:

    Ich habe seit dem 22. Urlaub. Die ersten vier Tage verbrachte ich in München und jetzt…ich genieße die Tage zuhause. Herzliche Grüße… Julie

    • chinomso schreibt:

      Ging es dir auch so, dass du ne Zeit brauchst um rein zu kommen?

      Genieß den Urlaub.
      Mach das Beste draus.

      • luiselotte schreibt:

        Durch die Zeit in München ganz zu Anfang klappte das Reinkommen sehr schnell. Zurück in Bremen lasse ich es ausklingen und verändere mein Schlafzimmer. Das macht Spaß. Danke dir.
        Hab eine gute Zeit.

  2. Ennasus schreibt:

    Ich brauche auch immer ein paar Tage um runter zu kommen… manchmal ist es einfacher woanders hinzufahren, weil dann alles neu ist… ich finde es aber auch spannend Urlaub zuhause zu machen… weil es dort ja auch soviel zu entdecken gibt…wie Du mir vor kurzem gesagt hast… manchmal liegt das Schöne ganz nahe…

  3. martinacarmenluise schreibt:

    Handwerker!!! Ungehobeltes Volk! Hoffentlich wächst Dir der Rasen nicht über den Kopf… zur Not einen Mäher leihen. Oder hat nicht einer der Rad fahrenden Herren Lust und Zeit…?

    • chinomso schreibt:

      Gestern kam der Handwerker. Nach über einer Woche Wartezeit. **ts ts ts**
      Und er hat ihn auch nicht angekriegt und mitgenommen.
      Bin gespannt. Der Handwerker meinte auch: „Unter uns, das ist auch ein derbe altes Schätzchen!“ Ich antwortete ihm: „Sagen Sie das mal meiner Vermieterin. Dann kauft die vielleicht nen Neuen.“

      Die Rad fahrenden Herren sind terminmässig zu. Und haben weder Rasenmäher noch Lust oder so.
      Und bei mir scheitert es oder mangelt es NICHT an der Lust. Ich finde meinen Rasen in frisch rasiert sehr schön. Und nach ein paar Tagen kratzt er auch nicht mehr so beim Küssen. **kicher**

      • martinacarmenluise schreibt:

        Auch ne Methode, aus einem alten, verstorbenen Rasenmäher noch etwas Profit rauszuschlagen 😉 Vielleicht ist der Handwerker doch nicht so doof.

        Wange am Rasen aufreißen ist echt nicht schön… Mir ist auch nicht bekannt, dass Prinzen beim Küssen des Rasens erscheinen – auch wenn der noch so grün ist! Lieber aufgerissene Lippen wegen eines Dreitagebartes.

        By the Way: hatte dein Tigerlady-Kleid eigentlich den gewünschten Effekt?

        • chinomso schreibt:

          **lach** ja, es gibt Frösche in meinem Garten. Küsse ich diese, dann werden sie zu Prinzen. Und ja, manchmal stacheln die wie Igel. **rot werd*
          Und das Tiiiiiiescher Kleid, ja das hat beinahe zur Bewusstlosigkeit geführt. Nicht bei mir. Ich muss es in kleinen Dosen anwenden. Homöopathisch. Wie Bachblüten. #derRestistSchweigenundLächeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s